Logo Deutscher Olympischer Sportbund
Stützpunktverein Integration durch Sport
Auszeichnung Pluspunkt-Gesundheit
Wir helfen Leben retten: Unsere Partner.
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
Sportpark Gaarden
Ostufer Kiel
Meldungen aus dem Jahr 2015

Oberliga Nord 2015

Erster Oberliga-Sieg 2015 der TuS-Gaarden-Ringerstaffel

21. November 2015 – Das „Comeback” der Alligatoren
Die TuS-Gaarden-Ringer (Alligators) gewannen mit 17:14 Punkten gegen die Kampfgemeinschaft KG Henningsdorf/ Berlin Tegel.

Zur Meldung Ringen »
 

Boxevent 10.10.2015: Larsen vs. Kober.
Larsen (Eckernförde) gegen Kober (Itzehoe).

Boxevent zum TuS-Jubiläum

10. Oktober 2015 – Amateurboxen in Kiel
E n d l i c h gab es wieder eine namhafte Amateurboxveranstaltung in Kiel.
Gefühlt sind zehn Jahre seit dem letzten Box-Event, der ersten Kieler Box-Night, vergangen. Tatsächlich ist es noch viel länger her, nämlich schon 2001, also 14 Jahre, dass der Boxring Kiel, bestehend aus dem Polizei SV Kiel und der TuS Gaarden, damals in der Markthalle bei Udo Boschmann eine klasse Veranstaltung auf die Beine stellte.
Allerdings gab es später noch eine weitere Veranstaltung in Wittland bei Mercedes/Maybach.

Nun war das 140-jährige Bestehen der TuS Gaarden der willkommene Anlass, einen Neuanfang zu wagen und zu versuchen, daran anzuknüpfen. Nach monatelangen Planungen und Vorarbeiten war es am 10. Oktober endlich soweit: Michael Schimanski war es gelungen, ein gutes Programm mit Boxern aus Bautzen (Sachsen), Hamburg, Plön, Heide, Itzehoe, Wedel, Eckernförde, Kiel-Gaarden (Schleswig-Holstein) und Apenrade (Dänemark) zusammenzustellen.
Die vorgesehenen Kämpfer aus Berlin mussten leider kurzfristig absagen.

 
Ab 17.00 Uhr sorgten Vorkämpfe für Kurzweil, um die Wartezeit bis zum Beginn der Hauptkämpfe zu überbrücken.
Dann endlich konnte der 1. Vorsitzende über 450 erwartungsfrohe Zuschauer zum großen Amateur-Box-Event begrüßen, unter ihnen auch zahlreiche Ehrengäste:
Boxevent 10.10.2015: Larsen vs. Kober.
Larsen (Eckernförde) gegen Kober (Itzehoe).
  • Den Innenminister des Landes Schleswig-Holstein Stefan Studt
  • Den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel Hans-Werner Tovar
  • Aus der SPD-Ratsfraktion den Gaardener Ratsherren Michael Schmalz und den sportpolitischen Sprecher Torsten Stagars
  • Auch aus der CDU-Ratsfraktion den sportpolitischen Sprecher Michael Frey
  • Den Vizepräsidenten des Landessportverbandes Heinz Jacobsen
  • Den Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Amateurboxverbandes Peter Johannsen
  • Den Vorsitzenden des Sportverbandes Kiel Günter Schöning
  • Von der Provinzial Versicherung Lutz Puhlmann
  • Von der Gartenbaufirma Oskar Petersen den Seniorchef Jochen „Pieper” Petersen
  • Patrick Sicka von Sportmarketing Nord
  • Und als Special Guest den Gaardener Erfolgsboxer im Amateurbereich und im Profibereich Lothar Abend.
Bevor ein Event dieser Größenordnung über die Bühne gehen kann, sind monatelange Vorbereitungen und Vorarbeiten zu leisten. Ein Kraftakt erster Güte war dann noch einmal der Aufbau in der Halle, der sich über 12 Stunden hinzog. Dafür und für die Durchführung am Abend gebührt allen ein herzliches Dankeschön.
Insgesamt waren beteiligt:
  • Michael Schimanski und sein Team sowie unser 2. Vorsitzende Klaus-Peter Straub
  • DJ Michael Neuhaus für die After-Show-Party
  • Malte Feldmann für die Live-Musik
  • Michael Andrade und Team der Bar Cultura für die Cocktailbar
  • T Bounz für seine Live Performance
  • Jochen Petersen, besser bekannt als „Pieper”, der viel für unseren Verein tut und sich auch hierfür stark ins Zeug gelegt hat
  • Von Sportmarketing Nord Patrick Sicka, der seine Verbindungen hat spielen lassen, um das Drumherum, sprich Ambiente, hier mit zu gestalten
  • Die Presse mit ihrer Vorberichterstattung, insbesondere Kieler Nachrichten, Kieler Express, Fördekurier und das Stadtmagazin ultimo
  • Die Ringer der TuS Gaarden mit ihren Einlagen in den Pausen
  • Hans Korth vom SHABV mit fachkundiger Moderation am Ring und als Ringsprecher
  • Weitere Ringrichter, Kampfrichter, Ringarzt, Sanitäter, und, und, und …
  • und last, but not least Karin Trede und Sylle Hildebrandt und Team von der Sportgaststätte Baukampfbahn mit der Beköstigung
Ihnen allen gebührte schon jetzt ein kräftiges Dankeschön der Veranstalter.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Amateurboxverbandes Peter Johannsen löste sich die Spannung, denn es ertönte endlich der Gong zur 1. Runde des 1. Hauptkampfes.
Hier die Ergebnisse:
Boxevent 10.10.2015: bester Techniker, bester Kämpfer.
Dieter Bünning zeichnet als besten Techniker Daniel Meier (HTB Hamburg) und als besten Kämpfer Axel Brückner (Bautzen) aus.
  • Jugend, 60 kg: Sune Jørgensen (Apenrade) Sieger durch TKO über Philipp Schreiber (Bautzen)
  • Jugend, 69 kg: Daniel Meyer (Hamburg) 2:1-Punktsieger über Yusuf Atmis (Plön)
  • Jugend, 75 kg: Johann Lassen (Eckernförde) 3:0-Punktsieger über Alexander Kober (Itzehoe)
  • Jugend, 75 kg: Sedat Cicek (Eckernförde) 3:0-Punktsieger über Akubakalar Kubanov (Apenrade)
  • Junioren, 60 kg: Imali Ibragimov (Plön) 3:0-Punktsieger über Axel Brückner (Bautzen)
  • Junioren, 67 kg: Ayoub Jehja (Plön) 3:0-Punktsieger über Armend Sulaj (Gaarden)
  • Kadetten, 52 kg: Danny Wölfer (Bautzen) 2:1-Punktsieger über Brian Beutler (Gaarden)
  • Kadetten, 60 kg: Besian Beqiri (Plön) 2:1-Punktsieger über Ali Baycuman (Wedel)
  • Senioren, 75 kg: Ahmed Lachehab (Gaarden) 3:0-Punktsieger über Shirin Noori (Bautzen)
  • Senioren, 81 kg: AssadRbani (Gaarden) 3:0-Punktsieger über Johann Godean (Bautzen)
  • Senioren, 81 kg: Alexander Gordasch (Heide) 3:0-Punktsieger über Tim Jurschik (Bautzen)
Boxevent 10.10.2015: Coaching.

 

Ich meine, wir haben durchweg gute Kämpfe gesehen. Bestechend vor allem die Technik und die Beinarbeit, die ja die Voraussetzung für die Beweglichkeit ist.

Die Siegerehrungen wurden von unseren Ehrengästen vorgenommen.
Unsere zweifache Deutsche Hochschulmeisterin Juliane Zweers musste auf den vorgesehenen Einlagekampf mangels Gegnerin leider verzichten. Aber sie durfte dennoch für eine Sparringseinlage gegen Denis Wölfer (Bautzen) in den Ring und um aus den Händen von Michael Schimanski eine Ehrenurkunde für ihre sportlichen Leistungen und ihr vorbildliches Auftreten entgegenzunehmen.
 
Boxevent 10.10.2015: Siegerehrung Juliane Zweers. Boxevent 10.10.2015: Siegerehrung, Stadtpräsident Hans-Werner Tovar Boxevent 10.10.2015: Sieger.
Jürgen Ströh bei der Siegerehrung von Juliane Zweers (TuS) und Denis Wölfer (Bautzen).


Siegerehrung durch Stadtpräsident Hans-Werner Tovar: Danny Wölfer (Bautzen) und Brian Beutler (TuS).  
Boxevent 10.10.2015: Innenminister Stefan Studt und Altmeister Lothar Abend.
Innenminister Stefan Studt und Altmeister Lothar Abend.

Besonders erfreulich auch, dass neben dem Gaardener Erfolgsboxer im Amateurbereich und im Profibereich Lothar Abend auch einige andere „alte” Kämpfer aus Kiel es sich nicht nehmen ließen, dem Event ihre Aufwartung zu machen.
Wir entdeckten im Publikum Theo Appel (aktiv bei VfB Kiel und Tom Kyle von 1947 bis 1954), Kurt Otto (Borussia von 1948 bis 1962), Manfred Otto (Borussia von 1956 bis 1957), Fritz Braun (Borussia von 1946 bis 1957) und Horst Jöhnck (Borussia von 1954 bis 1964).

In der Pause konnten die Zuschauer sich vom Können unserer Ringer überzeugen. Unter dem fachkundigen Kommentar unseres Dieter Paust und der Anleitung unseres Trainers Juri Stadnikov demonstrierten Philip Kraus und Darius Emrich sowie Varos Petrosian und Rasmik Babadschanjan Aufwärmarbeit, Brückenarbeit, Technik und Taktik.
 
Boxevent 10.10.2015: Cocktailbar. Boxevent 10.10.2015: Ringerdemonstration.
Aber es sollte ja nicht nur ein Boxabend sein, wie wir schon viele erlebt haben, sondern auch ein gesellschaftliches Event im Rahmen unsers Vereinsjubiläums. Und auch das war gelungen. Dazu trugen natürlich die Cocktailbar von Michael Andrade und seinem Team aus der Bar Cultura, Sylle Hildebrandt und Team von der Sportgaststätte Baukampfbahn für weitere Getränke und Essen sowie Malte Feldmann mit Live-Musik und DJ Michael Neuhaus mit der After-Show-Party bei.
Vielleicht war die Länge der Veranstaltung dafür verantwortlich, dass die After-Show-Party nur noch mäßig besucht war.

Fazit: Es war nach übereinstimmender Meinung eine rundum gelungene Veranstaltung, die Werbung für das Amateurboxen in Kiel machte.
Und sie machte Lust auf mehr: Das nächste Boxevent ist für den 1. Oktober 2016 geplant, die ersten Vorbereitungen laufen schon …

Dieter Bünning

Fotos: Jan Romanowski
 

Oberliga Nord 2015

Ringen Oberliga 2015:
Bittere Niederlage beim ersten Punktkampf in Lübtheen (MVP)

3. Oktober 2015 – Die Ringerstaffel von TuS Gaarden verlor mit 20:9 Punkten
Die Ringermannschaft der TuS Gaarden hatte in diesem ersten Auswärtskampf gegen die aus Bundesliga-Ringern aufgestellte Mannschaft vom RV Lübtheen II keine Chance und verlor mit 10:9 Punkten.
Die aus guten Technikern und cleveren Routiniers zusammengestellte Mannschaft des RV Lübtheen II erteilte den Gaardener Ringern in fünf von den acht Punktkämpfen eine Lehrstunde in Sachen Ringen.

Zur Meldung Ringen »
 

Sportfest 2015

5. Interkulturelles Sport- und Spielfest 2015

27. September 2015
Kaiserwetter beim 5. Interkulturellen Sport- und Spielfest 2015, das wieder im Rahmen der Interkulturellen Wochen durchgeführt wurde und unter dem Motto stand: „Vielfalt tut gut, Kieler Jugend für Toleranz und Demokratie und gegen Rechtsextremismus”. In diesem Jahr kam noch ein Willkommen an Flüchtlinge hinzu.
Es war das fünfte Sportfest, also gleichsam ein kleines Jubiläum, und damit ein Doppeljubiläum, denn für TuS Gaarden ist es mit dem 140-jährigen Bestehen ja auch eines. Wenn das also kein Grund zum Feiern war …

 
In seiner Eröffnungs- und Begrüßungsrede zeigte sich der 1. Vorsitzende Dieter Bünning erfreut, wie sich der Sport- und Begegnungspark mittlerweile zu einem Schmuckstück in Gaarden gemausert hat. Er wies aber gleichzeitig auf die Gefahr hin, dass wie im letzten Jahr ein wichtiger Baustein – nämlich die Scouts oder das Präventionsteam – wegzubrechen droht.
Sportfest 2015 Sportfest 2015
Auch diesmal war eine Reihe illustrer Gäste zu begrüßen, bewies das doch die Wertschätzung, die diese Veranstaltung und auch unser Verein genießen. Das Ostufer und insbesondere Gaarden kann diesen Zuspruch gebrauchen.
Es waren dabei:
Sportfest 2015
Stadtpräsident Hans-Werner Tovar (SPD), Ratsherr Michael Frey (CDU), TuS-Vorsitzender Dieter Bünning und Jochen Pieper Petersen.
  • Thomas Stritzl, Mitglied des Bundestages in der CDU-Fraktion,
  • der Stadtpräsident der Landeshauptstadt Kiel, Hans-Werner Tovar,
  • der Sport- und Soziadezernent der Landeshauptstadt Kiel, Gerwin Stöcken,
  • Michael Frey, sportpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion,
  • Torsten Stagars, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion,
  • der Gaardener SPD-Ratsherr Michael Schmalz,
  • Bruno Levtzow, Ortsbeiratsvorsitzender hier in Gaarden,
  • Günter Schöning, Vorsitzender des Sportverbandes Kiel,
  • weiterhin Vertreter aller Organsationen, die sich am Programm beteiligten.
Der schleswig-holsteinische Innenminister Stefan Studt stieß später hinzu; er musste vorher noch einen anderen Termin wahrnehmen.
 
Sportfest 2015 Sportfest 2015
Es ist eine große Ehre für unseren Verein, dass der Landessportverband Schleswig-Holstein uns nun schon zum fünften Mal mit der Ausrichtung dieses Sportfestes beauftragt hat. Für diese Auszeichnung, mit der ja auch unsere Arbeit anerkannt wird, herzlichen Dank an den LSV.
Ein weiterer Dank geht für finanzielle Unterstützung dieses Sportfestes an die Landeshauptstadt Kiel und den Förderverein Gaarden. Ohne den „Nervus rerum” geht es nun mal nicht. Aber auch die Beteiligung weiterer Institutionen ist wichtig, denn wir machen das ja nicht allein.
Mit im Boot waren:
Sportfest 2015
Georges Papaspyratos, Ute Fuhrhop (Fördesparkasse) und Stadtpräsident Hans-Werner Tovar im Gespräch.
  • die Landeshauptstadt Kiel,
  • das Mehrgenerationenhaus im Vinetazentrum,
  • die Stadtmission,
  • der Tischtennisverband Schleswig-Holstein,
  • unsere Nachbarvereine Intertürkspor Kiel, FT Eiche Kiel von 1901, die Ellerbeker Turnvereinigung von 1886 und der Sportverein Makkabi,
  • die Alte Gaardener Gilde von 1738,
  • die Arbeiterwohlfahrt mit der Räucherei,
  • die Fördevolkshochschule,
  • die Flüchtlingshilfe Schleswig-Holstein,
  • und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB).
Ihnen allen ein herzliches Dankeschön.
Ein weiter Dank gilt natürlich allen, die an den Vorbereitungen für heute, in welcher Form auch immer, beteiligt waren. Das gilt für das Aufbaukommando, für die Koordinatorin des Sport- und Begegnungsparks, Martina Kliemann, für unseren Georges Papaspyratos als Spiritus rector und für Klaus-Michael Pötzke vom Landessportverband sowie alle Mitarbeiter und Betreuer aus den Vereinen und Institutionen. Planung und Aufbau ist ja nicht in fünf Minuten geschehen. Was sich auf dem Platz und in der Halle abspielte, war dann im Vergleich zu den Vorarbeiten ein Kinderspiel. Wenn eine Veranstaltung so weit gediehen ist, läuft der Rest fast von ganz allein.
 
Nach weiteren Kurzreden des Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel, von Klaus-Michael Pötzke als Vertreter des Landessportverbandes Schleswig-Holstein und von Georges Papaspyratos, Integrationsbotschafter des Deutschen Olympischen Sportbundes und der TuS Gaarden, bevölkerten viele hundert Teilnehmer von drei bis achtzig Jahren den Coventryplatz und die Coventryhalle und nutzten die vielen Mitmachangebote.
Sei es beim Tischtennistraining des TTVSH, beim Jugger oder beim Floorball (beides abgeboten von TuS Gaarden), bei der Laserschießanlage der Alten Gaardener Gilde, beim Schachangebot des Vinetazentrums, beim Gorodki, einem interessanten Holzwurfspiel aus Russland, beim Volkstanz der FT Eiche. Großer Andrang herrschte auch bei Mitmachangeboten des Flüchtlingsrates, beim Slackline der ETV, bei der Hüpfburg und der Kletterwand des LSV, am Schminktisch von Annes Atelier und auf dem Mountainbike-Parcour.

Sportfest 2015 Sportfest 2015
MdB Thomas Stritzl (CDU) entpuppt sich als Gorodki-Spezialist.

Sportfest 2015
Guten Anklang fanden auch das Ringerturnier, das Boxtraining und das Gewichtheben der TuS Gaarden oder der Feuerschlucker. Beim G-Jugend-Fußballturnier gab es nur Gewinner und strahlende Gesichter, denn jede Mannschaft erhielt einen Ball und jeder Spieler eine Medaille.
Musik und Moderation lagen in den bewährten Händen von Uwe Cizinski. Die griechische Live-Band Stelios & Nina aus Flensburg und eine Tanzgruppe von Intertürkspor Kiel rundeten einen schönen Tag ab.

Sportfest 2015
Stelios und Nina mit Greek international music.
Parallel dazu – zwar etwas abseits vom Hauptgeschehen, aber dennoch vor stattlicher Zuschauerkulisse – maßen sich fünf Teams verschiedener Einrichtungen, die Flüchtlinge betreuen, in einem Fußballturnier auf der Baukampfbahn:
Je eine Mannschaft vom Christlichen Verein, aus Dietrichsdorf und aus Hammer sowie zwei syrisch/irakische Teams, aus denen bei uns schon einige Vereinsanmeldungen vorliegen. Gespielt wurde im „Jeder-gegen-jeden-Modus” – bei 12 Minuten Spielzeit. Der Turniersieg wurde erst im letzten Gruppenspiel entschieden und ging an eines der syrisch/irakischen Teams, und zwar ohne Punktverlust und ohne Gegentor.

Fazit: Auch das fünfte Interkulturelle Sport- und Spielfest bei herrlichem Wetter ist als Erfolg zu sehen und hat sicher viel zum gegenseitigen Verständnis beigetragen. Allen Teilnehmern hat es sichtlich Spaß gebracht. Wir können uns ziemlich sicher sein, dass es auch ein sechstes Interkulturelles Sport- und Spielfest geben wird.

Dieter Bünning

Fotos: Martin Geist und Jan Romanowski
 

Team

Ringen: Drei Hamburger Meister und sechs Vizemeister von TuS Gaarden

20. September 2015
Die TuS-Gaarden-Ringer schnitten am 20. September 2015 bei den offenen Hamburger Meisterschaften im Ringen (Griechisch-Römisch) hervorragend ab und belegten hinter dem SC Roland-Hamburg einen eindrucksvollen zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Zur Meldung Ringen »
 

Rollsport

August 2015
Lilli Simon aus der Rollsportabteilung wurde vom Deutschen Rollsport- und Inlineverband zur Teilnahme am internationalen Tanzwettbewerb „Open Dance Hettange” in Frankreich nominiert.

Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015

Ehrungskommers und Mitarbeiteressen

11.07.2015
Auch der Ehrungskommers 2015 in Kombination mit dem Mitarbeiteressen war ja eine Veranstaltung im Rahmen unseres 140-jährigen Vereinsjubiläums, und deshalb waren wir glücklich, unseren Schirmherrn, Landesminister a.D. Dr. Heiner Garg, begrüßen zu können.
140 Teilnehmer sind natürlich für unsere Gastronomie eine außerordentliche Herausforderung, die aber, das kann ich jetzt schon sagen, hervorragend gemeistert wurde.

Der Ehrungskommers ist für den Verein die Veranstaltung, auf der wir Dank sagen für langjährige Mitgliedschaft und Treue zum Verein auf der einen Seite, und auf der anderen Seite Dank und Anerkennung aussprechen für treue Mitarbeit. Auch einige Ehrungen für Meisterschaften werden durchgeführt.
Mit dem Mitarbeiteressen sollen nicht nur der Einsatz aller Mitarbeiter, gleich, an welcher Stelle sie etwas tun, anerkannt werden, sondern auch der ihrer Partner, die das ja immer unterstützen müssen.

Ein Höhepunkt außerhalb der Ehrungsordnung ist immer die Kür des „Mitgliedes des Jahres”. Dabei hat es mich natürlich besonders gefreut, dass es offensichtlich immer gelingt, die Entscheidung bis zum Schluss geheim zu halten. Und wir hoffen natürlich, dass wir eine Entscheidung getroffen haben, die alle überzeugt.

So ein Treffen ist für einen Vereinsvorsitzenden immer eine gute Gelegenheit, einiges aus dem Vereinsleben zu berichten. Und es gibt immer einiges zu bemerken, sowohl Positives als auch Negatives.
Wir hatten im Jubiläumsjahr schon einige sehr schöne Veranstaltungen, zum Teil auch mit guter Resonanz. Es begann schon im Januar und Februar mit Hallenturnieren der Fußballabteilung. Am 20. Februar dann das 30. Gaardener Grünkohlessen mit wieder sehr guter Beteiligung. Auch unsere Jahreshauptversammlung vier Wochen später war sehr gut besucht.
Weitere Veranstaltungen dann die Orientalische Schwimmnacht, das Juggerturnier hier auf der Baukampfbahn mit Mannschaften aus ganz Deutschland und weiteren Fußballturnieren, diesmal auf dem Feld. Am 06. Juni dann die Doppelveranstaltung, erst Umzug durch Gaarden mit anschließendem Kinderfest, und abends hier dann der offizielle Jubiläumsempfang.

Beim Kinderfest hatten alle Teilnehmer ihren Spaß. Die Beteiligung der Mitglieder beim abendlichen Empfang hielt sich sehr in Grenzen. Ich war schon sehr enttäuscht. Enttäuschung bot mir auch die Absage einiger geplanter Veranstaltungen.

Vor den Ehrungen überreichte ich dem Verein zwei Geschenke: Das eine ist das Buch „Schwarz und weiß – Die Geschichte des Rekordmeisters THW Kiel”, das wir anlässlich unseres Empfanges vom Vorstand des THW erhielten, das zweite Geschenk ist von mir, und zwar das Buch „Kieler Winkel – Die Wahrheit liegt auf dem Platz”, ein Bildband über die Fußballplätze Kiels. Auch die Baukampfbahn, die schönste Sportanlage Kiels, ist dort vertreten.

 
Die Ehrungen übernahmen im Wechsel unser 2. Vorsitzender Klaus-Peter Straub, unser Obersport- und -spielwart Michael Schimanski und ich. Hier nun die Ehrentafel:

Ehrungskommers 2015 Ehrungskommers 2015

Urkunde für 10-jährige Mitgliedschaft:

Andreas Sebastian Eberl, Mert-Can Avci, Sandro Würffel, Helga Bärwald, Sven Hofmann, Thorsten Kuberski, Sergej Miller, Ann-Kathrin Hötzsch, Dr. Klaus Blaschke und Adolf Westphal.
 

Silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft:

Renate und Kurt Jürgensen, Christel Niehuus-Rönnau,
Marianne Strunk und Marc Berger.
Ehrungskommers 2015
    

Goldene Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft:

Rainer Bartsch und Ralf Böck.

Ehrungskommers 2015

Ein Präsent für 65-jährige Mitgliedschaft:

Karl-Heinz Jäckin, Wilfried Hanemann und Lothar Türk.
Ehrungskommers 2015
    

Ein Präsent für 70-jährige Mitgliedschaft:

Edith Pürwitz.
Ehrungskommers 2015

Für sportliche Leistungen

ehrte unser Integrationsbeauftragter Georges Papaspyratos folgende Ringer:
    Ehrungskommers 2015
  • Philip Kraus, 5. Platz DM Jugend A (Freistil 85 Kg)
  • Kasum Israpilow, 1. Platz Norddeutschen Männer (Freistil 61 Kg)
  • Bennet Lissek, 1. Platz bei den Norddeutschen Jugend A/B
    (Freistil 100 Kg)
  • Ufuk Torunogullari, 2. Platz bei den Norddeutschen Jugend A/B
    (Greco 69 Kg
  • Fahrschid Fahrshadi, 2. Platz bei den Norddeutschen Jugend A/B
    (Freistil 54 Kg)
  • Angelo Laezza, 3. Platz bei den Norddeutschen Jugend A/B
    (Greco 58 Kg)
  • Furkan Paylan, 4. Platz bei den Norddeutschen Jugend A/B
    (Greco 85 Kg)
  • Artur Oganessian, 5. Platz bei den Norddeutschen Jugend A/B (Freistil 46 Kg)
  • Fatih-Dusayev Geyik, 3. Platz bei den Norddeutschen Männer (Freistil 70 Kg)
 

Für ehrenamtliche Mitarbeit dankten wir:

Mit einem Präsent:

Raschid Assameur (Platzmeister), Michael Wedhorn und Ceylan Görür (Fußball), Paul Hildebrandt und seiner Freundin Dunja für Unterstützung beim Kinderfest; schließlich Anja Bas, Anja Eichler, Maria Haberl und Marion Stender für das Aufarbeiten der Geschäftsstelle.
Ehrungskommers 2015 Ehrungskommers 2015



Mit einer Urkunde

Christian Becker (Handball), Angelika Bordt (Schwimmen),
Eugen Wagner und Marcel Voß (Fußball),
sowie Sarah Com, Kerstin Straub und Martin Simon (Rollsport).
Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015 Ehrungskommers 2015

Mit der Verdienstnadel:

Michael Bordt (Schwimmen), Klaus Kuhl und Quang Hai Tran (Floorball), Yvonne Beutler, Sven Jacob und Jörn Rasmussen (Fußball), Karen und Klaus Böttcher (Tennis), Holger Allenstein (Volleyball), Christa Straub (Rollsport und Vorstand) und Stefanie Sacht-Röhling (Rollsport und Fußball).
Ehrungskommers 2015 Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015 Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015 Ehrungskommers 2015
Ehrungskommers 2015  

Mit der silbernen Verdienstnadel:

Michael Schimanski (Boxen und Vorstand).

Ehrungskommers 2015
    

Mit der goldenen Verdienstnadel:

Stefan Trossowski (Handball), Heinz Schmidtke (Tennis und Vereinszeitung) und Rainer Kuberski (Vorstand).
Ehrungskommers 2015
 
Die Ehrenmitgliedschaft trugen wir Birgit Hinrichsen für ihre jahrzehntelange aktive Zeit als Handballerin und später als Mitarbeiterin in der Handballabteilung, im Musikzug und schließlich im Vorstand an.

Ehrungskommers 2015
     Bis zum Schluss spannend blieb die Frage: Wer wird Mitglied des Jahres 2015? Wir hielten unseren 2. Vorsitzenden Klaus-Peter Straub für diese Auszeichnung würdig, weil er wochenlang die Mitgliederdatei auf Vordermann gebracht hat und die Bildungsgutscheine bzw. Kiel-Karten aufgearbeitet hat.
Ehrungskommers 2015

 

Ehrungskommers 2015
Dann ging es zum gemütlichen Teil über, den Ricoberto Neyra Ampudia mit kubanischem Gesang und Musik schwungvoll einleitete. Überall an den Tischen und am Tresen bildeten sich lebhafte Gesprächsrunden. Alles in allem war es ein gelungener Abend.

 

Dieter Bünning
 

140 Jahre TuS Gaarden: Umzug, Kinderfest und Empfang

Juni 2015
Einige Veranstaltungen gab es ja schon seit Anfang des Jubiläumsjahres: Fußballjugendturniere machten im Januar den Anfang, dann folgten das 30. Gaardener Grünkohlessen im Februar und weitere Fußballturniere, im April dann die Orientalische Schwimmnacht und ein mit Teams aus ganz Deutschland besetztes Juggerturnier der „Fischkoppkrieger”, im Mai schließlich der 4. Knutzen-Wohnen-Cup für die Fußballjugend; nun gab es ein großes Kinderfest und einen Empfang zum 140-jährigen Bestehen der Turn- und Sportvereinigung Gaarden.

Bei bestem Wetter trafen sich am 6. Juni etwa 150 Kinder beim Ententeich im Werftpark und zogen hinter der Vereinsfahne, getragen von Stefan Fleischer, und einem Polizisten des Gaardener Reviers zur Sicherung zur Musik des Kieler Schalmeienorchesters quer durch Gaarden hinauf zum Vereinsgelände an der Baukampfbahn. Mit dabei war auch die Kanuabteilung, die einige ihrer schicksten Boote präsentierte.

Positiv fiel auch die Fußballjugendabteilung auf, die in Musikpausen durch den Schlachtruf „TuS Gaarden” auf sich aufmerksam machte. Ein gutes Bild gaben auch Boxer, Schwimmer, Rollkunstläufer, TaekWonDo-ler, Gymnastikdamen und Schwimmer ab. Überall gingen die Fenster auf, als die Musik erschallte, und viele Gaardener winkten uns freundlich zu.
Als wir in der Iltisstraße die Helmholtzstraße kreuzten, musste der Zug kurz unterbrochen werden, weil ein Löschzug der Feuerwache Ost unseren Kurs mit Alarm in Richtung Karlstal kreuzte.

Nachdem auf diese Weise Werbung für die Vereinsparty gemacht wurde, füllte sich die Baukampfbahn zügig. Torwandschießen und Geschicklichkeitsspiele warteten auf die kleinen Besucher, und natürlich zeitlos beliebte Angebote wie Hüpfburg und Schminkstand und andere Spiele. Zur Stärkung spendierte der Verein für die Kinder Getränke und Würstchen.

Am Abend begrüßte TuS-Vorsitzender Dieter Bünning etwa 40 Ehrengäste und 40 „einfache” Mitglieder zum Empfang in der Sportgaststätte Baukampfbahn. Mit dabei war auch Heiner Garg (FDP), der das Geburtstagsjahr des Vereins als Schirmherr begleitet. Der ehemalige Sozialminister würdigte nicht nur die sportlichen Leistungen der TuS Gaarden, sondern auch deren Bemühungen ums „menschliche Miteinander” im Stadtteil.

Heinz Jacobsen, Vizepräsident des Landessportverbands (LSV), hob ebenfalls die integrative Kraft dieses Vereins hervor. „Vorbildlich” sei jetzt wieder das Engagement der TuS Gaarden für die Einbindung von Flüchtlingen in den Sport, sagte Jacobsen, der vor allem die Bemühungen des Vereinsvorsitzenden Dieter Bünning und des Integrationsbeauftragten Georges Papaspyratos lobte. Glückwünsche gab es auch vom Landtagsvizepräsidenten Bernd Heinemann (SPD) und vom stellvertretenden Stadtpräsidenten Robert Vollborn (CDU).

Auch der zwischendurch kredenzte Jubiläumscocktail wurde sehr wohlwollend aufgenommen. Er ist eine Kreation von Michael Andrade, gelernter Barmixer aus der Schule von Peter Bohrmann, Astor-Bar, und heute Inhaber der Bar Cultura in der Kirchhofallee. Er hat diesen Cocktail extra aus Anlass unseres 140-jährigen Jubiläums neu komponiert. Dafür herzlichen Dank. Und ich meine, er ist ihm gelungen.

Als weitere Gäste konnten wir Christian Ziesmann (FDP-Ratsfraktion, Ausschuss Schule und Sport), den Gaardener Ratsherrn Michael Schmalz (SPD), Ortbeiratsvorsitzenden Bruno Levtzow, weiter Ralf Hegedüs und Hanno Treuer aus dem Amt für Sportförderung, Günter Schöning, 1. Vorsitzender des Sportverbandes Kiel, und seinen Kassenwart Harry Müller begrüßen.

Gefreut haben wir uns auch über Vertreter einiger befreundeter Vereine: Jürgen Gebauer, 2. Vorsitzender des THW Kiel, Klaus-Dieter Hubert, 1. Vorsitzender unseres Nachbarvereins ETSV Eintracht Kiel, Holger Schwarzenberg, 1. Vorsitzender des TuS Holtenau, Benyamin Tanis, 2. Vorsitzender der SV Friedrichsort, und Egon Ackermann, 1. Vorsitzender des Raisdorfer TSV mit Uwe Schmidt, der als Spieler früher mal von Borussia nach Raisdorf gewechselt ist, Thorsten Riebes, Oberst der Alten Gaardener Gilde von 1738, Andreas Schlömer, neuer 2. Vorsitzender, und den neuen König Andreas Kamphenkel.
Erst am Wochenende davor hatte die Gilde hier auf der Anlage ja ihr Gildefest gefeiert. Ein treuer Gast bei uns ist auch Norbert Aust, Leiter des Werftparktheaters.

Jeder Sportverein benötigt Unterstützung von außen, um seine Aufgaben zu erfüllen und seine Ziele zu erreichen. Deshalb freuten wir uns, Klaus-Jürgen Mohr, früher Inhaber von Betten-Mohr, unterstützt uns noch heute als Mitglied und Privatier, ebenso Jochen „Pieper” Petersen, Seniorchef von Gartenbau Oskar Petersen, Klausdorf, und Ute Fuhrhop, unsere Kundenbetreuerin bei der Fördesparkasse und Peter Herrmann, der spontan als Nicht-Mitglied seine Unterstützung bei der Planung der Jubiläumsveranstaltungen zugesagt hatte. 

Auch die Öffentlichkeitsarbeit ist für einen Verein wichtig. Deshalb freuten wir uns über die Teilnahme von Martin Geist (KN) sowie von Patricia Bolf-Charmi und Shahin Charmi (Gaardener Kultur- und Gesellschaftsportal gaardian.org).

Last, but not least, begrüßten wir Ehrenmitglieder, Vorstandsmitglieder, Abteilungsleiter und, ich sage es mal so, „einfache” Mitglieder der TuS Gaarden. Ohne andere hintanzustellen, möchte ich doch zwei Gäste noch besonders erwähnen. So unseren Peter Möller (SHFV-Pokalgewinner mit Borussia 1964) als Gesprächspartner zu Uwe Schmidt und Herrn Bartlmae aus Frankfurt am Main (Schwiegersohn unseres unvergessenen Ehrenmitgliedes Jens Petersen).

Wer nun einen Abriss unserer bewegten Vereinsgeschichte erwartet hatte, wurde enttäuscht. Das wäre ein abendfüllender Vortrag. 140-jährige Geschichte ist eben nicht in fünf Minuten darstellbar, auch wenn man sich noch so sehr beschränkt.
Nur so viel: Wir sind der zweitälteste Turn- und Sportverein in Kiel, eine eigenständige Gründung in den damaligen selbständigen Gemeinden Gaarden und Ellerbek und nicht aus dem KMTV hervorgegangen, der ja für viele Vereine drüben in Kiel Stammverein ist. Im Gegenteil, wir sind Stammverein für einige Vereine hier in Gaarden. Aus der Historie und dem Vereinsleben nannte ich nur ein paar Schlagworte, ohne ins Einzelne zu gehen:
  • Wiederaufbau der zerstörten Sportstätten nach dem 2. Weltkrieg.
  • Auf und Ab in vielen Abteilungen, Sportarten kommen und gehen.
  • Bedauerlich das Durchreichen der Fußballer von der damaligen Bezirksoberliga bis in die Kreisklasse einschließlich Abmeldung vom Spielbetrieb wg. unrühmlicher Vorkommnisse. Das tat mir als altem Fußballer natürlich besonders weh, auch wenn ich nie in der Liga gespielt habe, sondern immer nur in unteren Mannschaften. Aber es gab einen Neustart und seitdem einwandfreies Auftreten.
  • Auflösung der traditionsreichen Männerturnabteilung, früher eine der tragenden Säulen des Vereins.
  • Neuaufbau von Tennisabteilung, Schwimmabteilung, Volleyballabteilung, Ringerabteilung, Rollkunstlaufabteilung, Juggerabteilung, Nordic Walking, TaekWonDo, Floorball, um nur einige zu nennen.
  • Seit 2008 Bau des Sport- und Begegnungsparks Gaarden. Dadurch, durch unsere Baukampfbahn sowie durch unsere Tennisanlage und unser Bootshaus an der Schwentine verfügen wir insgesamt über die schönsten Sportanlagen in ganz Kiel – bisher unwidersprochen.
  • Verstärkte Übernahme sozialer Aufgaben (Stichworte: Integration durch Sport, Sport gegen Gewalt, Schule und Verein, Beitragspatenschaften, Inklusion).
  • Ausrichtung der Interkulturellen Sportfeste in Zusammenarbeit mit dem LSV und vielen anderen Institutionen und Sportvereinen.
  • Übernahme der Ausrichtung des Gaardener Grünkohlessens, zuletzt sogar als Gaardener Kommunalgipfel bezeichnet.
    Wir haben es ja vor 17 Jahren von der Gilde übernommen und weitergeführt. Im Gegenzug bieten wir der Gilde seitdem hier auf der Baukampfbahn eine neue Heimstatt, auf der sie sich sichtlich wohlfühlt. Sie kommt ja ursprünglich aus Gaarden-Süd (Fürstlich-Gaarden) und ist im Laufe der Zeit immer mehr Richtung Osten nach Gaarden-Ost (Klösterlich-Gaarden) gezogen. Noch weiter geht es nun nicht, dann wäre sie schon in Ellerbek.
  • Damit schloss sich der Kreis zur heutigen Situation des Vereins.
  • Wir haben etwa 1.450 Mitglieder mit aufsteigender Tendenz seit einigen Jahren.
  • Wir sind zwar nicht reich, aber solide finanziert.
  • Wir sehen uns als Breitensportverein, der sich aber auch um Leistung kümmert.
  • Gaarden ist mit Sporthallen gut ausgestattet; leider werden sie viel von Nicht-Gaardener Vereinen genutzt, so dass unser Bedarf nicht zum Tragen kommt. Im Gegenteil, wir haben uns schon Hallenraum auf dem Westufer besorgt.
  • Wie schon erwähnt, verstärkte Übernahme sozialer Aufgaben. Deshalb haben wir einen Integrationsbeauftragten und zwei Inklusionsbeauftragte und sind seit gut einem Jahr Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.
  • Ohne Moos nichts los. Das erfahren wir alle täglich am eigenen Leib. Für uns als kleiner Verein wird es immer schwieriger, Sponsoren auf zu tun und nicht zwischen den Platzhirschen THW Kiel, Holstein Kiel und Baltic Hurricanes erdrückt zu werden. Wir sind froh und dankbar für unsere örtlichen Unterstützer. Aber sie werden leider doch weniger. Deshalb gehen wir auch neue Wege und freuen uns über die Zusammenarbeit mit der Fa. Sportmarketing Nord.
Ein Jubiläum gibt natürlich auch immer eine zusätzliche Gelegenheit, allen zu danken, die uns, in welcher Form auch immer, unterstützen. Und so danken wir der Landeshauptstadt Kiel und ihren Organen für die vielfältige Unterstützung, die wir auf vielen Gebieten erfahren. Wir wissen, dass jede Unterstützung, die wir von der öffentlichen Hand erhalten, nur aus Steuermitteln abgezweigt werden kann.
Und wenn wir uns jetzt wieder einmal in einer Phase Konsolidierung befinden (dasselbe stellte unser damaliger 1. Vorsitzende Wilhelm Neuweiler schon 1975 in seiner Festrede zum 100-jährigen Bestehen des Gesamtvereins fest), so sollten wir uns umso mehr wieder auf die bewährte ehrenamtliche Mitarbeit besinnen. Sie wird bei uns im Verein immer noch groß geschrieben.

Und deshalb war es mir ein Herzensbedürfnis, allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der TuS Gaarden Dank zu sagen für ihren Einsatz, für den Verzicht auf persönliche Freizeit, für das Erbringen von laufenden Geldopfern. Ohne diese ehrenamtlichen Helfer könnte kein Verein bestehen, aber mit unserer großen Schar von Freunden ist uns auch um die kommenden Jahre nicht bange. In diesen Dank schloss ich ausdrücklich auch die Partner und Partnerinnen unserer Mitarbeiter ein. Schließlich sind sie es, die häufig verzichten müssen.
Danken möchte ich auch der Presse, Kieler Nachrichten und Fördekurier, dass sie dieses Jubiläum aufgegriffen und gewürdigt haben.

Schließlich: Wir wissen alle, dass der Nervus rerum, nämlich die Finanzen, leider, muss man sagen, eine immer größere Rolle auch bei der schönsten Nebensache der Welt spielt.
Deshalb richtete ich großes Dankeschön an unsere Sponsoren, die uns auf die verschiedensten Arten und Weisen unterstützen. Gerade in der heutigen, wirtschaftlich nicht einfachen Zeit und im Gaardener Umfeld ist das nicht mehr selbstverständlich. Wir wissen das sehr zu schätzen und hoffen natürlich, dass sie uns auch weiterhin gewogen sind. Damit ließ ich es bewenden und schloss mit einem Vers von Joachim Ringelnatz, Titel: Ruf zum Sport.

Vergessen dürfen wir natürlich nicht, uns bei allen Gästen für die mitgebrachten Gastgeschenke herzlich zu bedanken.
Bei gut gewürzter Gulaschsuppe mit Brot sowie den entsprechenden Getränken wurden in verschiedenen Gruppen noch interessante Gespräche geführt. Der „harte Kern” verließ die Baukampfbahn jedenfalls erst nach Mitternacht …
Schade, dass so wenig Vereinsmitglieder dabei waren …

Martin Geist / Dieter Bünning
 

Philip Kraus mit Urkunde

Ringen: Philip Kraus von TuS Gaarden erringt den 5. Platz bei Deutscher Meisterschaft

17.04.2015 — Deutsche Meisterschaften der Jugend A im Ringen (Freistil) in Mainz
Am 17.04.2015 belegte der Modell-Athlet Philip Kraus von TuS Gaarden bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend A im Ringen (Freistil) den 5. Platz in der Gesamtwertung.

Zur Meldung Ringen »
 

Jahreshauptversammlung 2015

1. Vors. Dieter Bünning tritt noch einmal an

Kurzbericht

Wie in den Vorjahren sehr guter Besuch: 76 Mitglieder.
Sportlich gesehen gab es schöne Erfolge, wie die Ehrungen zeigten:

Boxen

Juliane Zweers, die zum 2. Mal in Folge Deutsche Hochschulmeisterin wurde.

Turnen

Hans Riedel wurde als Altersturner zum wiederholten Mal Landesmeister.

Ringen

Mehrere Landesmeister:
Kasum Israpilow, bis 65 Kg Freistil, Landesmeister S-H und Hamburg,
Anton Stadnikov, bis 97 Kg Freistil, Landesmeister S-H,
Varos Petrosian, bis 125 Kg Freistil, Landesmeister S-H,
Jugend A/B:
Artur Oganessian, bis 42 Kg Freistil, Vize-Landesmeister S-H und Hamburg,
Philip Kraus, bis 86 Kg Freistil, Landesmeister S-H und Hamburg,
Bennet Lissek, bis 100 Kg Freistil, Landesmeister S-H und Hamburg.

Floorball

Meister der Ü-30-Regionalliga Nord: Sören Bruns, Andreas Wanker, Björn Holst, Alexander Aukstien, Quang Hai Tran, Stéphane Le Gall, Justus Pelzer, Heiko Rönspieß, Maik Loss, Kai Kunstmann, Marcel Birna, Holger Allenstein und Klaus Kuhl.

Kanu

Harald Adam und Britta Buch, beide auf Platz 1 des Landeskanuverbandes mit 4.658 bzw. 3.800 km. Harald schaffte außerdem zum 35. Mal das Goldene Wanderfahrerabzeichen.

Neue Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle:

Marion Stender und Gerlinde Kerkdyk.

Inklusionsbeauftragte:

Stefanie Sacht-Röhling und Ralf Dempwolf.

Neue Abteilungsleitung Fußball:

Sven Jacob und Yvonne Beutler

Neue Abteilungsleitung Handball:

Corinna Nissen

Einige Angebote mussten eingestellt werden: Lauftreff und Zandunga.
Mitgliederbestand steigt erfreulich an auf 1.410 Mitglieder am 31.12.2014.
Haushalt 2014 ging sehr gut auf, trotz einiger großer Zusatzausgaben.
Einstimmige Entlastungen von Kassenwart, Vorstand und Turn- und Sportrat.
Haushaltsvoranschlag für 2015 sieht Einnahmen von 208.970,- € und Ausgaben von 207.975,- € vor.
Satzungsänderung (Kreditaufnahme, Hospitanten im Vorstand) wurde gebilligt.

Die Wahlen verliefen wie folgt:
  • 1. Vorsitzender: Dieter Bünning (Wiederwahl)
  • Obersport- und -spielwart: Michael Schimanski (Neuwahl)
  • Schriftwartin: Birgit Hinrichsen (Wiederwahl)
  • Beisitzer im Turn- und Sportrat: Burkhart Rekittke (Wiederwahl)
  • Revisor: Holger Allenstein (Neuwahl)

Bekanntgabe des Terminplans für das 140-jährige Vereinsjubiläum.

Dieter Bünning