Logo Deutscher Olympischer Sportbund
Stützpunktverein Integration durch Sport
Auszeichnung Pluspunkt-Gesundheit

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
Sportpark Gaarden
Gaarden bunt und vielfältig
Olympisches Gewichtheben

Olympisches Gewichtheben – was ist das?

Gewichtheben ist die Maximal- und Schnellkraftsportart schlechthin. Mit dem olympischen Gewichtheben lassen sich Sprint-, Wurf- und Sprungkraft effizient und schnell steigern und Leistungsreserven für fast alle Sportarten generieren.
Das haben mittlerweile auch Top-Teams wie der FC Bayern München, der THW Kiel oder auch Spitzen-Leichtathleten wie Usain Bolt erkannt.

Allerdings ist eine fundierte Kenntnis über die Technik des Gewichthebens zwingend erforderlich. „Über die Technik kommt die Last” lautet die Erfolgsformel. Hier bei TuS Gaarden verfügen wir über dieses Know-How.
Für jede Altersgruppe werden zielgerichtet und systematisch die Leistungsreserven herausgearbeitet. Jugendliche und Anfänger werden in zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche an der Langhantel ausgebildet.

Noch Fragen …??

Fragen zum Gewichtheben bei TuS Gaarden beantwortet gerne unser Trainer Daniel Dettlaff.
Bitte vor dem Probetraining KontaktLink mit dem Trainer aufnehmen.

Gewichtheben

ZeitGruppeOrtKontakt
Mittwoch
18.00-20.00 Uhr
AnfängerKraftraum Coventryhalle
Preetzer-Straße 119
Daniel Dettlaff
Tel. 0176-629 34 620
Email: Gewichtheben @ (verein)tusgaarden . de
Freitag
18.00-20.00 Uhr
Anfänger
» Zur Übersicht der
TuS-Gaarden-Sportstätten
mit Adressen …
 
Meldungen

Olympisches Gewichteheben – Nordliga

22. April 2017 – Die TuS-Gaardener Gewichtheber konnten in Preetz einen beachtlichen 2. Platz belegen.
Im diesjährigen Nordliga-Finale konnte sich die Truppe der Gaardener Gewichtheber am 22. April 2017 in Preetz einen beachtlichen zweiten Platz erarbeiten und musste sich einzig dem Preetzer TSV geschlagen geben.
Um dies zu erreichen musste sich jeder unserer Athleten steigern.

Den Anfang machte das 14-jährige Kraftpaket Seihan Sebabetin in Gruppe 1. Nachdem der Anfangsversuch von 72kg einen schlechten Start vermuten ließ, konnte er diesen Versuch gültig wiederholen und ließ auf 76kg steigern. Trotz kleiner Probleme konnte er die Langhantel mit einem Kraftakt halten und verbuchte somit eine neue Bestleistung im Reißen.

Auch im Stoßen konnte der Anfangsversuch von 90kg nicht über Kopf gehalten werden, so dass diese Last erneut angegangen werden musste. Wie auch im Reißen schon konnte er den wiederholten Versuch gültig zur Hochstrecke bringen. Damit hatte er schon eine neue Gesamtbestleistung von 166kg verzeichnet.
Erneut versuchte sich Seihan dann mit 93kg an einer neuen Bestleistung, konnte im Gegensatz zum Reißen diesen dritten Versuch nicht erfolgreich beenden.

Nordliga 2017, Seihan Aydin Sebabetin Nordliga 2017, Seihan Aydin Sebabetin Nordliga 2017, Seihan Aydin Sebabetin

In Gruppe 2 kam es bei unseren Athleten dann zum Showdown. Oliver Hense und Konstantin Kruschel starteten im Reißen jeweils mit 100kg, bewältigten diese mit Bravour und steigerten auf 105kg. Brian Stüben stieg bei den 105kg mit ein und konnte damit ebenfalls einen gültigen ersten Versuch verzeichnen. Auch Oliver hat die 105kg eindrucksvoll gerissen und hat damit eine neue Bestleistung erlangt. Konstantin musste sich leider zwei mal den 105kg geschlagen geben. Als nächstes aufgelegt wurden 107kg für Oliver Hense, um seine Bestleistung um weitere 2kg zu steigern. Auch hier sah die Ausführung erstaunlich gut aus, doch leider konnte er die Hantel nicht über Kopf festmachen, so dass es bei den 105kg blieb.
Brian konnte im zweiten Versuch auf 110kg erhöhen und versuchte sich dann an den 115kg, welche er leider hat vorne stehen lassen.

Im Stoßen zeigte sich ein ähnliches Bild. Brian stieg mit einem Sicherheitsversuch von 110kg ein und leistete sich dabei keinen Fehler. Er steigerte auf 120kg, womit auch Konstantin begann. Auch diese 120kg waren für Brian kein Probem. Mühelos setzte er diese in den Stand um und stieß sie mit ansehnlicher Technik aus. Auch Konstantin hatte mit seinem Anfangsversuch keine Probleme. Er steigerte auf 123kg und ließ diese mit einem soliden Versuch auf die gültigen Versuche eintragen.
Dann wurde es spannend: Nachdem Oliver im Training die Wochen zuvor massive Leistungssteigerungen bemerkte, begann er zuversichtlich mit 125kg, welche er auch mühelos zur Hochstrecke brachte. Leider schlich sich ein technischer Fehler ein, weswegen der Wettkampfrichter diesen Versuch nicht gültig geben konnte. Beim Versuch, sich auf diesen Fehler beim Ausstoßen zu konzentrieren, vergaß Oliver im zweiten Versuch mit den 125kg das Umsetzen – seiner eigentlichen Stärke – ernst zu nehmen.
Zwar konnte er diese im Umsetzen unter großen Anstrengungen fangen, doch war die Luft raus, um den Versuch noch vernünftig zu beenden. Also hieß es alles oder nichts, denn wenn der dritte Versuch auch misslingt, können die Gaardener Heber statt der angetretenen vier Athleten nur noch drei zum Erfolg beitragen. Dies bedeutet einen sicheren letzten Platz.
Mit viel Konzentration und 5 Sekunden auf der Uhr setzte er das Gewicht entschlossen um und stießt sie kraftvoll aus. Nach großem Kampf und einigen Metern Arbeit mit der Hantel über dem Kopf konnte er seinen dritten und letzten Versuch gültig beenden und brachte gleichzeitig, auf Grund des sehr erfolgreich gelaufenen Reißens, mit 230kg eine neue Bestleistung im Zweikampf ein.
Es folgte Brian mit seinem letzten Versuch mit 126kg im Stoßen. Erneut setzte er das Gewicht mühelos in den Stand um, doch zeigte sich hier, dass Brian – verletzungsbedingt – keine Erfahrungen im Ausstoßen sammeln konnte. Zwar steckte die Explosivität und Kraft hinter der Hantel, doch technisch konnte er diese nicht sauber halten und musste diesen Versuch leider ungültig abgeben. Auch er hat somit mit einer Zweikampflast von 230kg mit zum großen Erfolg beigetragen.

Der letzte Versuch unserer Heber kam von Konstantin. Mit 127kg wagte er einen großen Schritt. Nach dem Umsetzen schien es so, als würde er dafür belohnt werden. Mit geeigneter Streckung beschleunigte er die Hantel explosiv, so dass er ohne Probleme aus der Hocke aufstehen konnte. Auch hier sah man allerdings die Defizite im Ausstoßen, so dass dieses missglückt ist und „nur” 123kg in Wertung eingehen.

Alle Athleten können stolz auf ihre Leistungssteigerungen sein, so dass dieser Wettkampf als sehr erfolgreich eingestuft werden kann. Meister der Regionalliga Nord wurde der Preetzer TSV verdient mit 624,7 Punkten, gefolgt von der TuS Gaarden mit 583,2 Punkten. Dahinter wurde BSC Kenpokan Hannover mit 554,3 Punkten dritter und VFK Hannover mit 494,4 Punkten vierter.

Für die kommende Saison planen wir einen breiteren Kader, um regelmäßig mit 5 oder 6 Athleten auftreten zu können und so mögliche Ausfälle, die uns dieses Jahr fast das Finale gekostet haben, kompensieren zu können.

Georges Papaspyratos
Integrationsbeauftragter

Gewichthebertraining - Kraftraum

Die Gewichtheberabteilung platzt aus allen Nähten

Oktober 2016 – Großer Zuwachs und Raumbedarf
Über reichlich Zuwachs kann sich die vor ca. eineinhalb Jahren gegründete Gewichtheberabteilung der TuS Gaarden freuen. Sowohl die Olympischen Spiele als auch das zunehmende Interesse an der Internetsensation „CrossFit”, die zu einem Drittel aus dem Gewichtheben besteht, scheint sich auf die Mitgliederzahlen der Gewichtheberabteilung positiv auszuwirken.

So weit, dass vorerst nur noch wenige neue Athleten aufgenommen werden können. „Die Situation ist erfreulich und schade zugleich!”, so Lizenztrainer Daniel Dettlaff. „Es ist schön, dass sich so viele Leute für unsere Sportart interessieren. Das Unschöne an dieser Situation ist nur, dass wir für solche Mengen nicht ausgestattet sind.”

Das große Problem: Die Räumlichkeiten. „Der Raum hat eine Gesamtgröße von 45qm, davon sind 30qm nutzbar, und gut die Hälfte auf Grund der Deckenhöhe nur von kleineren Frauen oder Kindern. Um eine Mindestqualität im Training zu halten, reicht das für maximal vier oder fünf Teilnehmer pro Session.”, so Dettlaff. Für ein optimales Training sind ca. 90qm erforderlich, und eine Höhe von ca. 3m.
„Das ist sehr schade. Denn abgesehen davon ist die Gewichtheberabteilung der TuS Gaarden sehr gut ausgestattet. Wir haben sehr professionelles Equipment. Da fühlen wir uns sehr gut vom Verein unterstützt.”

Gewichtheber Seihan Aydin Sebabedin
Seihan im Trainig, beim Stoßen von 75kg.
Gewichtheber Seihan Aydin Sebabedin
Seihan mit Georges Paspaspyratos bei der Jugendehrung im Vereinsheim.
Ansonsten sieht es rosig aus bei den Gewichthebern. Mit mehreren Landesrekorden gewannen die Gaardener Athleten einige Landesmeisterschaften und eine Norddeutsche Meisterschaft. Somit endet dieses Jahr sehr erfolgreich.

Im Jahr 2017 werden mit einer Wettkampfgemeinschaft mit dem Preetzer TSV der Titel der Nordliga sowie die Deutsche Jugendmeisterschaft mit dem talentierten 14-jährigen Bulgaren Seihan Aydin Sebabedin angepeilt.
Seihan wurde im Jahre 2015 Norddeutscher Meister in Lübeck, und am 7. Mai 2016 Landesmeister in Preetz. Bei einer entsprechenden Talentförderung könnte er deutscher Jugendmeister werden.

 
Für 2017/2018 sind als Folge einer besseren räumlichen Infrastruktur und somit mehr Teilnehmern eine eigene Mannschaft für die Nordliga sowie die ersten Ausrichtungen von Gewichtheberwettkämpfen seit ca. 20 Jahren in Kiel geplant.

Videos und mehr auf Facebook (TuS Gaarden - Gewichtheben) und auf Instagram (@danieldettlaff).

Georges Papaspyratos
Integrationsbeauftragter

Olympisches Gewichtheben im Aufschwung

Oktober 2015 – Zahlreicher Nachwuchs für die Gewichtheberabteilung
Mit zwei jungen bulgarischen Burschen steigt unsere Anzahl regelmäßig teilnehmender Athleten auf fünfzehn.
Zwar bewegen sich unsere Kapazitäten bezüglich der Räumlichkeiten deutlich im Grenzbereich, dennoch schaffen wir bei guter Atmosphäre und Kameradschaft ein angenehmes Trainingsklima.

Gewichtheben ist eine Sportart geprägt von Schnellkraft und Stabilisation, welche langsam – auch auf Grund der positiven Wirkungen zur Verletzungsprophylaxe – in professionellen Sportvereinen Anklang findet.