https://www.tusgaarden.de/Ringen/index.php,  16.04.2024 - 13:03 CEST
copyright www.TuSGaarden.de / tmb Werbung Layout, Thomas Mösler, Kiel
Wir retten Leben
Regionales Engagement: Unsere Partner
Logo Deutscher Olympischer Sportbund
Stützpunktverein Integration durch Sport
Auszeichnung Pluspunkt-Gesundheit
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
Sportpark Gaarden
Ostufer Kiel
Ringerjugend

Ringen

Übersicht Meldungen / Berichte:

17. Februar 2024 —Offene Mitteldeutsche Meisterschaften (Freistil) in Greiz (Thüringen)
Erfolge der TuS-Gaarden-Ringer in der Männerklasse
20. Januar 2024 —Offene Landesmeisterschaften in Artern (Sachsen-Anhalt, beide Stilarten)
Weitere Saisonerfolge für TuS-Gaarden-Ringer
06. Januar 2024 —Norddeutsche Meisterschaften (gr.-röm.) in Torgelow (Meckl.-Vorp.)
Erfolgreicher Start für TuS-Gaarden-Ringer

Archivmeldungen:   2023 |  2022 |  2021 |  2020 |  2019 |  2018 |  2017 |  2016 |  2015 |  2014 |  2013 |  2012 |  2011 |  2010


Ringen – ein vielseitiger Sport für alle!

Das olympische Ringen ist ein vielseitiger Sport. Ein Ringer ist ein Sportler, der sich auch in Fitness, Kondition, Technik und Kraft trainiert. Ein Allround-Sportler sozusagen …
Ringen Schultersieg

Zum Ringertraining kann jeder (und jede) kommen. Dabei spielt der bisher betriebene Sport keine Rolle (schaden tut der aber auch nicht – logisch). Das nötige Drumherum lernst Du schließlich hier!

Das Ziel des Ringkämpfers ist es, seinen Gegner auf beide Schultern zu zwingen oder nach Punkten zu besiegen. Dazu benötigt er nicht nur eine gute Technik und Kondition, sondern auch taktisches Geschick und Kraft.
Im Training gibt es keine Gegner, nur Partner. Und wer fleißig und regelmäßig trainiert, stellt schnell Fortschritte fest.

 

Training von Fitness und Technik

Ringen Training Das Ringertraining beginnt – wie jede andere Sportart auch – mit Aufwärm- und Dehnübungen. Mannschaftsspiele und Partnerübungen sorgen für den nötigen Spaß.
Dann werden Grifftechniken geübt. Je nach Kenntnisstand mit weiteren Tricks und Variationen. Und dann willst Du sicher mehr lernen!
Kondition und Kraft werden natürlich auch trainiert – es ist immer Abwechslung angesagt! Und man ist gut ausgepowert!
Ringen ist keine Schlägerei. Ringer messen sich nach fairen Regeln – dabei kann ein guter Techniker auch einen größeren Partner austricksen …

 

Entdecke diesen Sport!

In unserer Ringersparte trainieren Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Nationalitäten.

Interessierte sind willkommen. Einfach mit normalem Sportzeug vorbeikommen.
 
Ringen Wettkampfszene Ringen Wettkampfszene Bodenkampf Ringen Wettkampfszene
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

» Zur Übersicht der
TuS-Gaarden-Sportstätten
mit Adressen …

Ringen

ZeitGruppeOrt
Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag (auch während der Ferien) jeweils:
16:00 - 18.00 Uhr:KinderKaiserhalle Kiel-Gaarden
Kaiserstraße 90
18:00 - 20.00 Uhr:
(Samstags freies Training)
Jugendliche, ErwachseneKaiserhalle Kiel-Gaarden
Kaiserstraße 90

 

Kontakt

Georges Papaspyratos
Tel.: 0173-6809125
Ringer-Trainer @ (verein)tusgaarden . de (Leerzeichen bitte weglassen)
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Weitere Infos über den Ringkampfsport:

Ringerverband Schleswig-Holstein Ringerverband Schleswig-Holstein
 

Ringen Flyer

Ringen Flyer

Ringen im Schatzhaus Gaarden
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Meldungen der Ringer-Abteilung

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften (Freistil) in Greiz (Thüringen)

17.02.2024 – Erfolge der TuS-Gaarden-Ringer in der Männerklasse
Am Sonnabend, den 17. Februar 2024, fanden in Greiz (Thüringen) die Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften im Freistill statt. Ausrichter war der RSV Rotation Greiz, Veranstalter war der Ringerverband Thüringen.

Team TuS Gaarden Kiel
Die TuS-Gaarden-Kiel-Ringer (von links): Tamerlan Badaev, Saifulla Timaev, Urfan Omarzada und Amir Varmagani.
Diese Meisterschaften gelten als Vorstufe der Deutschen Meisterschaften. Es gingen fast 100 Aktive aus verschiedenen Bundesländern und Ringerelitesportschulen an den Start, darunter der 1. Luckenwalder SC.
Der Ringerverband SH nominierte vier Ringer von TuS Gaarden Kiel für die Teilnahme an dieser anspruchsvollen Meisterschaft: Saifulla Timaev, Amir Varmagani, Urfan Omarzada und Tamerlan Bataev.

Saifulla Timaev startete in der mit elf Ringern stark besetzten Männerklasse bis 56 Kg (Freistil) und konnte sich hier souverän durchsetzen. Er gewann technisch überlegen alle seine Kämpfe und traf im kleinen Finale auf Hassan Ismail vom KSV Motor Jena.
Saifulla lieferte einen hochwertigen Finalkampf, verlor aber mit 3:1 Punkten (3:1 technische Punkte) und musste sich mit einem vierten Platz zufrieden geben.

Bei den Männern in der Gewichtsklasse bis 74 Kg (Freistil) startete Amir Varmagani. Obwohl er in der letzten Woche 3 Kg abnehmen musste, überzeugte Amir an diesem Tag besonders. Blitzschnell, konditionsstark, kraftvoll und mit einem eisernen Willen zeigte er die interessantesten und besten Kämpfe der Veranstaltung. Mit Kombinationen von Einsteigertechniken und Armdrehschwüngen besiegte er souverän alle seine Gegner und erreichte das Finale. Im Finale kämpfte er gegen Dennis Aleksandryuk vom TuS Hellersdorf 88.
Nach einem spannenden Wettkampf verlor Amir mit 3:1 Punkten (7:6 technische Punkte) und gewann leider nur die Silbermedaille.

In der Gewichtsklasse bis 79 Kg (Freistil) startete der TuS-Gaarden-Athlet Urfan Omarzada. Hier musste Urfan im mit elf Teilnehmern besetzten Feld einiges tun, um an die Silbermedaille zu gelangen, wobei er hervorragend kämpfte und erstklassige Techniken ablieferte. Dazu gehörten im Stand mehrere Souplessetechniken und Kopfhüftschwünge und im Bodenkampf der doppelte Einsteiger und die amerikanische Wende.
Im Finale traf Urfan auf Mokhmad Dadaev vom AVG Markneukirchen. Nach einem spannenden Kampf verlor Urfan durch technische Überlegenheit des Gegners mit 4:1 Punkten (14:4 technische Punkte) und wurde Vizemeister.

Tamerlan Bataev startete bei den Männern bis 86 Kg (Freistil). Tamerlan hatte weder die dankbarsten Gegner noch seinen besten Tag erwischt, verlor beide Qualifikationskämpfe nach Punkten und belegte den zehnten Platz.

TuS Gaarden belegte unter 29 Vereinen den 3. Platz in der Gesamtwertung der Männer.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Offene Landesmeisterschaften in Artern (Sachsen-Anhalt)
(beide Stilarten)

Umalt Timaev, Beinschraube
Umalt Timaev (rechts) beim Ausführen einer Beinschraube.
20.01.2024 – Weitere Saisonerfolge für TuS-Gaarden-Ringer
Am Sonnabend, den 20. Januar 2024, fanden in Artern (Sachsen-Anhalt) die offenen nationalen Landesmeisterschaften im griechisch-römischen Stil und im Freistil statt. Ausrichter war der AC Germania Artern und Veranstalter war der Ringer-Verband Sachsen-Anhalt. Die Meisterschaften waren offen ausgeschrieben, und daher nahmen zahlreiche Bundesliga-Ringer teil.

In der Kyffhäuser-Arena hatten unsere Ringer vor einer mitgehenden Zuschauerkulisse die Gelegenheit, sich mit den besten in Ihrer Gewichtklasse zu messen und überzeugten mit guten Leistungen und Ergebnissen.

Islam Deljev startete in der Männerklasse bis 72Kg (griech.-römisch) und kämpfte im Finale gegen Dzheikhun Alizade von der RV Hannover. Durch eine Kombination von erstklassigen Souplesse-Würfen und Kopfhüftschwüngen gelang es ihm, den Kampf nach Punkten überlegen mit 4:0 (8:0 technische Punkte) und für TuS Gaarden die Goldmedaille zu gewinnen.

 
Kampfsieger
Der TuS-Gaarden-Ringer Islam Djeliev (blaues Trikot) wird zum Sieger erklärt.
Bei den Männern bis 79Kg (Freistil) starteten die zwei TuS-Gaarden-Athleten Urfan Omarzada und Umalt Timaev. Es war vorgesehen, dass Urfan Omarzada in der Klasse bis 74Kg startete, leider hatte er auf der Waage 2Kg Übergewicht und musste eine Klasse höher starten. Er musste gegen seinen Vereinskameraden Umalt Timaev antreten.

Taktisch und technisch gut eingestellt besiegten beide ihre Gegner bis zum Kleinfinale, wo sie gegeneinander kämpften. Umalt lieferte hier einen hochwertigen Kampf, verlor aber mit 5:0 Punkten und musste sich mit der Bronzemedaille zufrieden geben.
Beim entscheidenden Kampf um den Titel traf Urfan auf Mokhmad Dadaev von AV Germania Markneukirchen. Nach einem spannenden Duell verlor Urfan mit 5:0 Punkten und wurde Vizemeister.

Azad Imrak erreichte bei den Männern bis 86Kg (Freistil) das kleine Finale, hier verlor er gegen Norbert Roszczak vom SV Magdeburg 90, der den ersten Platz belegte, durch technische Überlegenheit mit 4:1 Punkten (14:4 technische Punkte) und konnte einen beachtlichen vierten Platz belegen.

TuS Gaarden Kiel belegte unter 22 Vereinen den 5. Platz in der Gesamtwertung der Männer.

TuS-Gaarden-Team
Die TuS-Gaarden-Teilnehmer (v. links): Azad Imrak, Urfan Omarzada, Amir Varmagani (Trainer), Umalt Timaev und Islam Djeliev.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Norddeutsche Meisterschaften (gr.-röm.) in Torgelow (Meckl.-Vorp.)

06.01.2024 – Erfolgreicher Start für TuS-Gaarden-Ringer
Islam Deljev in Aktion.
Islam Deljev (blaues Trikot) beim Ansetzen eines Überstürzers.
Am Sonnabend, den 06. Januar 2024, fanden in Torgelow (Meckl.-Vorp.) die Norddeutschen Meisterschaften in Griechisch-Römisch statt. Ausrichter war der SAV Torgelow und Veranstalter war der Ringer-Verband Mecklenburg-Vorpommern.
Gemäß Ausschreibung war die Meisterschaft offen, daher nahmen zahlreiche Ringer aus verschiedenen Bundesländern und aus dem Ausland teil.
Die TuS-Gaarden-Ringer überzeugten mit guten Ergebnissen.

Islam Deljev startete in der Männerklasse bis 72Kg (griech.-römisch). Er konnte alle seine Gegner überlegen besiegen und traf im Finale gegen Jiri Koran vom Havlickuv Brod aus Tschechien.
In der ersten Halbzeit ließ er seinem Gegner keine Chance. Durch erstklassige Achselwürfe und Kopfhüftschwünge stand er in Führung. Aber in der zweiten Halbzeit konnte Jiri Koran aufholen, und schließlich verlor Islam Deljew den Kampf nach Punkten mit 3:1 Punkten (4:4 technische Punkte) und erhielt die Silbermedaille.

Ebenfalls bei den Männern bis 77Kg (Freistil) startete Amir Varmagani. Taktisch und technisch gut eingestellt besiegte er alle seine Gegner bis zum Finale, aber hier hatte er einen schweren Kampf gegen Jonas Kock vom SC Roland Hamburg zu bewältigen. Amir lieferte einen hochwertigen Kampf, verlor aber mit 3:1 Punkten (10:5 technische Punkte) und musste sich mit der Bronzemedaille zufrieden geben.

Azad Imrak erreichte bei den Männern bis 82Kg (Freistil) einen beachtlichen 4. Platz, und Noah Rudolph erreichte einen 7. Platz in der Gewichtklasse bis 87Kg (Freistil).

TuS Gaarden belegte in der Gesamtwertung der Männer den 6. Platz.

Georges Papaspyratos
Integrationsbeauftragter TuS Gaarden
 
TuS-Gaarden-Ringerteam
Die TuS-Gaarden-Ringer (von links:) Amir Varmagani, Azad Imrak, Islam Deljev und Noah Rudolph.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen