https://www.tusgaarden.de/Ringen/index.php,  07.12.2022 - 08:46 CET
copyright www.TuSGaarden.de / tmb Werbung Layout, Thomas Mösler, Kiel
Logo Deutscher Olympischer Sportbund
Stützpunktverein Integration durch Sport
Auszeichnung Pluspunkt-Gesundheit
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
Sportpark Gaarden
Ostufer Kiel
Ringerjugend

Ringen

Meldungen:

Zu den Meldungen …»

24./25. September 2022 —Offene Hamburger Einzelmeisterschaften im Freistilringen
Zwei Meistertitel und der 2. Platz der Vereinswertung für das TuS-Gaarden-Ringerteam
02. Juli 2022 —26. Großer Preis von Baden-Württemberg in Baienfurt
Amir Varmagani erringt Silbermedaille
11. Juni 2022 —49. Traditionsturnier in Rostock Warnemünde
1x Gold- und 2 Bronzemedaillen für TuS-Gaarden-Ringer
09. April 2022 —Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften in Werder (Sachsen)
13. November 2021 —Dänische Meisterschaften (Aarhus/DK)
 

Archivmeldungen:   2020 |  2019 |  2018 |  2017 |  2016 |  2015 |  2014 |  2013 |  2012 |  2011 |  2010


Ringen – ein vielseitiger Sport für alle!

Das olympische Ringen ist ein vielseitiger Sport. Ein Ringer ist ein Sportler, der sich auch in Fitness, Kondition, Technik und Kraft trainiert. Ein Allround-Sportler sozusagen …
Ringen Schultersieg

Zum Ringertraining kann jeder (und jede) kommen. Dabei spielt der bisher betriebene Sport keine Rolle (schaden tut der aber auch nicht – logisch). Das nötige Drumherum lernst Du schließlich hier!

Das Ziel des Ringkämpfers ist es, seinen Gegner auf beide Schultern zu zwingen oder nach Punkten zu besiegen. Dazu benötigt er nicht nur eine gute Technik und Kondition, sondern auch taktisches Geschick und Kraft.
Im Training gibt es keine Gegner, nur Partner. Und wer fleißig und regelmäßig trainiert, stellt schnell Fortschritte fest.

 

Training von Fitness und Technik

Ringen Training Das Ringertraining beginnt – wie jede andere Sportart auch – mit Aufwärm- und Dehnübungen. Mannschaftsspiele und Partnerübungen sorgen für den nötigen Spaß.
Dann werden Grifftechniken geübt. Je nach Kenntnisstand mit weiteren Tricks und Variationen. Und dann willst Du sicher mehr lernen!
Kondition und Kraft werden natürlich auch trainiert – es ist immer Abwechslung angesagt! Und man ist gut ausgepowert!
Ringen ist keine Schlägerei. Ringer messen sich nach fairen Regeln – dabei kann ein guter Techniker auch einen größeren Partner austricksen …

 

Entdecke diesen Sport!

In unserer Ringersparte trainieren Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Nationalitäten.

Interessierte sind willkommen. Einfach mit normalem Sportzeug vorbeikommen.
 
Ringen Wettkampfszene Ringen Wettkampfszene Bodenkampf Ringen Wettkampfszene
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

» Zur Übersicht der
TuS-Gaarden-Sportstätten
mit Adressen …

Ringen

ZeitGruppeOrt
Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag (auch während der Ferien) jeweils:
16:00 - 18.00 Uhr:KinderKaiserhalle Kiel-Gaarden
Kaiserstraße 90
18:00 - 20.00 Uhr:
(Samstags freies Training)
Jugendliche, ErwachseneKaiserhalle Kiel-Gaarden
Kaiserstraße 90

 

Kontakt

Georges Papaspyratos
Tel.: 0173-6809125
Ringer-Trainer @ (verein)tusgaarden . de (Leerzeichen bitte weglassen)
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Meldungen der Ringer-Abteilung

Amir Varmagani und Morteza Yarmotaghi erringen Meistertitel
2. Platz der Vereinswertung für das TuS-Gaarden-Ringerteam

24./25.09.2022 – Offene Hamburger Einzelmeisterschaften im Freistilringen
Bei den Offenen Hamburger Einzelmeisterschaften 2022 im olympischen Ringen (Freistil) gewannen die TuS-Gaarden-Ringer Amir Varmagani und Morteza Yarmotaghi die goldene Medaille.
Ein weiterer Erfolg gelang Omar Ismail, Tamim Chiri, Saifulla Timaev und Tamerlan Bataev, die die Silbermedaille nach Kiel holten. In der Gesamtwertung belegte die TuS Gaarden einen tollen 2. Platz.

Team TuS Gaarden Kiel
Das TuS-Gaarden-Team aus Kiel: (v.li.) Tamerlan Bataev, Tamim Chiri, Morteza Yarmotaghi, Omar ismail, Saifulla Timaev, Fatih Geyik (Ü-Leiter), Amir Varmagani, Umalt Timaev.

Am 24. und 25. September 2022 fanden nach 2-jähriger Pandemie-Pause die Offenen Hamburger Einzelmeisterschaften im Freistil statt. Ausrichter war der Wandsbeker AC und Veranstalter der Hamburger Ringer-Verband.
Das Publikum durfte sich über sehr interessante und spannende Kämpfe freuen. Es starteten fast 100 Aktive aus verschiedenen Vereinen und Ringer-Verbänden. TuS Gaarden Kiel ging mit 7 aktiven Männern in den Wettbewerb und konnte mehrere hervorragende Erfolge erzielen.

Platz 1
1. Platz (-74kg):
Amir Varmagani (TuS Gaarden Kiel)
In der Gewichtsklasse bis 74kg startete Amir Varmagani. Amir konnte alle seine Gegner mit technischer Überlegenheit besiegen und stand im Finale gegen Imran Saidov vom SC Roland Hamburg. Amir kämpfte hier souverän und lieferte erstklassige Techniken ab, dazu gehörten mehrere schöne Souplesse- und Kopfhüftschwünge. Schließlich gewann er mit 4:0 und 10:0 Punkten (technische Überlegenheiten) und holte sich die Goldmedaille.

Im Schwergewicht bis 125kg startete Morteza Yarmotaghi, Weltmeister der Veteranen 2017 in Sofia/Bulgarien. Morteza demonstrierte ausgefeilte Wurf- und Schleudertechniken und kämpfte sich makellos bis ins Finale durch. Hier besiegte er Ole Peters vom Wandsbeker AC mit 4:1 Punkten (technische Überlegenheit) und 14:4 technischen Punkten und gewann die Goldmedaille.

In der Gewichtsklasse bis 57kg stand Omar Ismail im Finale, das er nach spannenden Kämpfen erreichte. Hier musste er sich gegen Hasib Salamhazed vom Wandsbeker AC geschlagen geben und erhielt eine Silbermedaille.

Den Vizemeistertitel erkämpfte sich der ehrgeizige Tamim Chiri in der Gewichtsklasse bis 61kg. Der TuS-Gaarden-Ringer setzte sich souverän bis ins Finale gegen den starken Mohammad Aman Haidari vom Khorassan RV durch.
Hier verlor er mit 4:0 und 11:0 technischen Punkten.

Spektakulär holte sich Saifulla Timaev die Silbermedaille. Der junge Ringer aus Tschetschenien überzeugte durch ausgefeilte Wurftechniken und Beineinsteiger aus dem Stand, verlor jedoch im Finale gegen den erfahrenen Elite-Ringer Movlet Makhmadov vom SC Roland mit 4:0 und 10:0 Punkten.

In der stark besetzten Gewichtsklasse bis 85kg fegte Tamerlan Bataev mit vielfältigen Griffkombinationen alle Gegner regelrecht von der Matte und erreichte das Finale. Hier kamen insbesondere eine spezielle Kopfklammer mit Einschrauben des Gegners und der finnische Hüftschwung zur Anwendung.
Im Finale stand er dem mehrfachen Meisterringer Magomed Gunaev vom SC Roland Hamburg gegenüber und musste sich aufgrund eines taktischen Fehlers mit einer 3:1-Punktniederlage geschlagen geben und erhielt die Silbermedaille.

Weitere Ergebnisse der TuS-Gaarden-Athleten:

Umalt Timaev belegte den 7. Platz in der Gewichtsklasse bis 79Kg.

Ein Dankeschön gebührt an dieser Stelle Fatih Geyik für die Betreuung des Teams.

Georges Papaspyratos
Integrationsbeauftragter TuS Gaarden
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen
Baienfurt Teilnehmer
Nahmen am Großen Preis von Baden-Württemberg in Baienfurt teil:
Tamerlan Bataev und Amir Varmagani.

Amir Varmagani erringt Silbermedaille

02.07.2022 – 26. Großer Preis von Baden-Württemberg in Baienfurt
Beim 26. Großen Preis von Baden-Württemberg am Sonnabend, 02. Juli 2022, im freien Stil gelang es dem TuS-Gaarden-Ringer Amir Varmagani gegen starke internationale Konkurrenz in der Gewichtsklasse bis 74Kg die Silbermedaille zu gewinnen.
In der Gewichtsklasse bis 79Kg belegte der ehrgeizige Tamerlan Bataev den 9. Platz.

Ausrichter dieses Wettkampfs war KG Baienfurt-Ravensburg, Veranstalter der Ringerverband Baden-Württemberg.
Zwei Gaardener Ringer bekamen hier die Gelegenheit, sich mit den Besten in ihrer Klasse auf internationalen Niveau zu messen. Eine mitgehende Zuschauerkulisse konnte sehr spannende und technisch hochwertige Kämpfe sehen. Es gingen 150 Athleten aus verschiedenen Städten und Vereinen an den Start. Besondere Gäste waren unsere TuS Gaarden aus dem weiten Norden, sowie Österreich und die Schweiz, die mit international erfahrenen Top Athleten an dem Turnier teilnahmen. Die TuS Gaarden Kiel nominierte für dieses anspruchsvolle Turnier aus ihrer Ringer-Kollektion zwei technisch begabte Ringer.

In der Klasse -74Kg (Freistil) erkämpfte sich Amir Varmagani die Silber-Medaille. Er kam durch technisch hochwertige Kämpfe und den Einsatz von ausgefeilten speziellen Wurftechniken bis ins Finale. Hier musste er sich aber gegen den sehr erfahrenen Bundesligaringer Andre Jauch vom AV Germania Hadt geschlagen geben. Er verlor mit 3:1 (8:3) technischen Punkten.
Baienfurt Siegerehrung
Amir Varmagani (2. Platz) erhält die Silbermedaille.

In der Klasse -79Kg belegte Tamerlan Bataev nach spannenden und kräftezehrenden Kämpfen den 9. Platz.


Unser Sportverein betreibt seit Jahren mit Erfolg hauptsächlich Breitensport, ohne dass die Leistung zu kurz kommt. Diese Philosophie trägt insbesondere in den Sparten Boxen und Ringen ihre Früchte. An dieser Stelle ein Dankeschön an unseren Vorstand für die Bereitstellung der finanziellen Basis, welche die Teilnahme an diesen großartigen Wettkämpfen erst ermöglicht hat.

Georges Papaspyratos
Integrationsbeauftragter TuS Gaarden
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

1x Gold- und 2 Bronzemedaillen für TuS-Gaarden-Ringer

11.06.2022 – 49. Traditionsturnier in Rostock Warnemünde
Amir Varmagani erhält die Goldmedaile und den Pokal, Traditionsturnier Rostock Warnemünde
(Mitte:) Amir Varmagani erhält die Goldmedaille und den Pokal.
Die TuS-Gaarden-Ringer schnitten am Samstag, 11. Juni 2022, beim 49. Warnemünder Traditionsturnier im Ringen (Freistil und Gr.-Römisch) hervorragend ab. Der TuS-Gaarden-Ringer Amir Varmagani erkämpfte in Rostock-Warnemünde 1x Gold und eine Geldprämie. Omar Ismail und Murat Kayguzuz holten je eine Bronzemedaille.

Veranstalter war der Ringer-Verband Mecklenburg-Vorpommern und Ausrichter der SV Warnemünde.
Der SV Warnemünde, zu DDR-Zeiten unter dem Namen BSG Warnow-Werft, war ein Spitzenverein im Olympischen Ringen und spielt heutzutage immer noch eine wesentliche Rolle in dieser Sportart.
Das Turnier war mit ca. 80 gemeldeten Teilnehmern besetzt, aus Deutschland und dem Ausland (u.a. Österreich und Tschechien), daher gab es eine Reihe wirklich spannender Kämpfe.
Die TuS Gaarden nominierte in Absprache mit dem Ringer-Verband SH zu diesem Wettkampf fünf junge und motivierte Kämpfer.

Zusammengefasst die wichtigsten Ereignisse bei den TuS-Gaarden-Ringern:

Amir Varmagani: 1. Platz
Der 31-Jährige aus dem Iran überzeugte an diesem Tag besonders. Kraftvoll, konditionsstark und mit einem bewunderswerten Einsatzwillen zeigte er interessante Kämpfe und gewann den Titel in der mit 7 Teilnehmern besetzten Klasse der Männer bis 74Kg (Freistil).
Im Finale konnte Amir Varmagani seine beiden Gegner, Niklas Kateborn (SV Luftfahrt Berlin) und Kantemir Sibekov (Lokomotive Altenburg), durch die Anwendung von excellenten Achselwürfen und Kopfhüftschwüngen mit technischer Überlegenheit gewinnen (4:0, 10:0 Punkte).
Zur Erinnerung: Amir Varmagani wurde am 13. November 2021 in Aarhus (DK) Dänischer Meister in der 74Kg-Gewichtsklasse.

TuS-Gaarden-Team aus Kiel, Traditionsturnier Rostock Warnemünde
(v. li.:) Amir Varmagani, Omar Ismail, Saifulla Timaev, Tamerlan Bataev und Murat Kaygusuz.
Omar Ismail: 3. Platz
Bei den Männern gelang Omar (-57 KG) ein starker Auftakt, jedoch verbuchte er im Halbfinale gegen Teetje Richter (KFC Leibzig) durch einen Ausheber mit anschließendem Einsteiger des Gegners eine Schulterniederlage (0:5, 0:6 Punkte) und musste sich mit einen 3. Platz zufrieden geben.

Murat Kaygusuz: 3. Platz
In der Gewichtsklasse der „schweren Jungs” bis 125Kg konnte sich unser ehrgeiziger Ringer durchsetzen. Im Kampf um Silber verlor Murat in einen spannenden Kampf gegen Oliver Kock (SC Roland Hamburg) durch Schulterniederlage (5:00, 10:0 Punkte) und belegte den 3. Platz.

Weitere Ergebnisse der TuS Gaarden Ringer:
Saifulla Timaev (Männer bis 61KG Freistil): 6. Platz,
Tamerlan Bataev (Männer bis 79KG Freistil): 7. Platz.

Georges Papaspyratos
Integrationsbeauftragter TuS Gaarden
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen
Mitteldeutsche Meisterschaften Werdau/Sachsen
Umalt Timaev (Mitte) wird Mitteldeutscher Meister.

Erfolge bei den Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften in Werdau/Sachsen

09. April 2022 – Werdau/Sachsen
Nach zwei Jahren Coronapause überzeugten die TuS-Gaarden-Ringer bei den diesjährigen offenen Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften am Samstag, den 09. April 2022, in Werdau/ Sachsen und belegten unter 30 Sportvereinen einen eindruckvollen 5. Platz in der Gesamtwertung der Männer.
Die TuS-Gaarden-Ringer erkämpften sich einmal Gold, einmal Bronze sowie einen vierten Platz.

Mitteldeutscher Meister im Freistil (-74kg) wurde Umalt Timaev.
Desweiteren gelang es Amir Varmagani (-77kg), die Bronzemedaille im griech.-römischen Stil zu gewinnen. Einen 4. Platz erkämpfte sich Saifulla Timaev im Freistil (-61kg).
Bei der mit fast 120 Teilnehmern stark besetzten Meisterschaft konnten sich die TuS-Gaarden-Ringer mit Spitzenathleten aus dem gesamten Bundesgebiet messen.

Am 09.04.2022 fanden in Werdau/Sachsen die offenen Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften der Männer im freien und griech.-römischen Stil statt. Ausrichter war der AC 1897 Werdau e.V. und Veranstalter war der Ringer-Verband Sachsen.
Es gab spannende Kämpfe vor einer mitgehenden Zuschauerkulisse in der Sporthalle am Gymnasium Werdau zu sehen. Es waren 30 Vereine am Start, Deutsche Meister und Bundesligaringer waren vertreten, denn die Mitteldeutschen Meisterschaften gelten als Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Mai 2022.

Mitteldeutsche Meisterschaften Werdau/Sachsen
Amir Varmagani (rechts) erhält die Bronze-Medaille.
TuS Gaarden nahm mit fünf erwachsenen Ringern an der Meisterschaft teil. Der technisch begabte Saifulla Timaev (-61kg freistil) erkämpfte sich durch einen perfekten Achselwurf mit technischer Überlegenheit (9:0 Punkte) gegen Hussein Adel (FC Erzgebirge Aue) einen Sieg im kleinen Finale, verlor aber durch Schulterniederlage gegen den Erstplatzierten Zoltan Mizsei (Kimba/Ungar) und belegte den 4. Platz bei 7 Teilnehmern.

In der Klasse bis 77kg (griech.-römisch) erkämpfte Amir Varmagani einen hervorragenden 3. Platz. Amir lieferte hochwertige Kämpfe, verlor jedoch im kleinen Finale durch technische Überlegenheit (8:0 Punkte) gegen Mohammed Damankhoshk (1. Henningdorfer RV).

Unser Modell-Athlet Umalt Timaev startete in der Mittelgewichtsklasse bis 74kg (Freistil). Hier musste Umalt bei der mit 10 Teilnehmern besetzten Klasse einiges tun, um an die Goldmedaille zu gelangen, wobei er sehr souverän kämpfte und erstklassige Techniken ablieferte. Dazu gehörten im Standkampf mehrere Souplesse- und Schulterwürfe und die polnische Schraube und der doppelte Einsteiger im Bodenkampf.
Im Finale trat er gegen Marcel Nagy (Kimba/ Ungarn) an und erzielte mit einer technischen Überlegenheit (17:7 Punkte) einen überzeugenden Sieg.

Fatih-Dudayev Geyik erreichte in der Gewichtsklasse bis 70kg (Freistil) bei 9 Teilnehmern einen 7. Platz, ebenso wie Tamerlan Bataev (-79kg Freistil).

Mitteldeutsche Meisterschaften Werdau/Sachsen
(von links:) Umalt Timaev (Mitteldeutscher Meister -74kg freist.), Amir Varmagani (Bronzemedaille -77kg gr.-röm.), Saifulla Timaev (4. Pl. -61kg freist.), Fatih-Dudayev Geyik (7. Pl. -70kg freist.), Tamerlan Bataev (7. Pl. -79kg freist.).
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen
TuS-Ringerteam in Aarhus
Die TuS-Gaarden-Ringer in Aarhus (v. links): Amir Varmagani, Umalt Timaev, Fatih-Dudayev Geyik, Saifula Timaev.

TuS-Gaarden-Ringer überzeugten bei Dänischer Meisterschaft

13. November 2021 – Aarhus (DK)
Bei der offenen Dänischen Meisterschaft 2021 im freien Stil in Aarhus (DK) gewannen die TuS-Gaarden-Ringer Amir Varmagani, Saifula Timaev und Fatih-Dudayev Geyik jeweils eine Gold-, Silber- und Bronze-Medaille.

Am 13. November 2021 fand in Aarhus (DK) in den Ceres-Park-Stadionhallen die offene Dänische Meisterschaft der Männer im freien Stil statt. Veranstalter war der Dänische Ringerverband, Ausrichter der BK Thrott (Aarhus).
Die TuS-Gaarden-Ringer bekamen hier die Gelegenheit, sich mit den Besten in ihrer Klasse auf internationalem Niveau zu messen.
Die Kämpfe wurden mit Hilfe moderner computergesteuerter Turnierverwaltung ausgetragen. Die Zuschauer bekamen sehr spannende und technisch hochwertige Kämpfe zu sehen.
Es gingen 37 Athleten aus verschiedenen Nationen und Vereinen an den Start. TuS Gaarden nahm mit drei erfahrenen Ringern an der Meisterschaft teil.
 
Saifula Timaev
Saifula Timaev (links im roten Trikot) gegen Huner Fakkani von BK Roskilde.
Der technisch begabte Ringer Saifula Timaev sollte in der -61Kg-Gewichtsklasse starten, hatte jedoch beim Wiegen 2 Kg Übergewicht und musste daher eine Klasse höher starten (65Kg), was ihn den Meistertitel gekostet hat. Im Finale um den 2. Platz ließ er seinem Gegner, Huner Fakkani vom BK Roskilde, keine Chance. Mit einem perfekten Achselwurf, kombiniert mit einem Einsteiger, konnte er Fakkani in der 4. Minute auf die Matte bringen und belegte den 2. Platz.

Amir Varmagani erkämpfte sich in der Klasse -74Kg einen hervorragenden 1. Platz. Hierfür musste Amir in seiner Gewichtsklasse einiges tun, um an die Goldmedaille zu gelangen, wobei er sehr souverän kämpfte und erstklassige Techniken ablieferte. Dazu gehörten im Standkampf mehrere Souplesse- und Schulterwürfe und im Bodenkampf die polnische Schraube und der doppelte Einsteiger.
Im Finale trat er gegen Saikho Nassan vom BK Alsia an und erzielte mit einer technischen Überlegenheit (4:1 und 12:1 technischen Punkten) einen überzeugenden Sieg.

In der 70-Kg-Klasse erkämpfte sich Fatih Dudayev Geyik den 3. Platz. Fatih kämpfte sich mit technisch hochwertigen Kämpfen bis ins kleine Finale. Hier gewann er überzeugend gegen den sehr erfahrenen Sakhi Sakhah vom BK Viking.

Alle drei Sportler werden gefördert über die LSV-Programme „Integration durch Sport” und „Sport gegen Gewalt”.
Ein Dankeschön geht an unseren Jugendtrainer Fatih-Dudayev Geyik und den Übungsleiter Umalt Timaev, durch deren systematische und zielorientierte Vorgehensweise dieser schöne Erfolg erreicht werden konnte.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen