Logo Deutscher Olympischer Sportbund
Stützpunktverein Integration durch Sport
Auszeichnung Pluspunkt-Gesundheit
Wir helfen Leben retten: Unsere Partner.
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
Sportpark Gaarden
Ostufer Kiel
Ringerjugend
Ringen
 

Ringen – ein vielseitiger Sport für alle!

Das olympische Ringen ist ein vielseitiger Sport. Ein Ringer ist ein Sportler, der sich auch in Fitness, Kondition, Technik und Kraft trainiert. Ein Allround-Sportler sozusagen …
Ringen Wettkampf

Zum Ringertraining kann jeder (und jede) kommen. Dabei spielt der bisher betriebene Sport keine Rolle (schaden tut der aber auch nicht – logisch). Das nötige Drumherum lernst Du schließlich hier!

Das Ziel des Ringkämpfers ist es, seinen Gegner auf beide Schultern zu zwingen oder nach Punkten zu besiegen. Dazu benötigt er nicht nur eine gute Technik und Kondition, sondern auch taktisches Geschick und Kraft.
Im Training gibt es keine Gegner, nur Partner. Und wer fleißig und regelmäßig trainiert, stellt schnell Fortschritte fest.

 

Training von Fitness und Technik

Ringen Training Das Ringertraining beginnt – wie jede andere Sportart auch – mit Aufwärm- und Dehnübungen. Mannschaftsspiele und Partnerübungen sorgen für den nötigen Spaß.
Dann werden Grifftechniken geübt. Je nach Kenntnisstand mit weiteren Tricks und Variationen. Und dann willst Du sicher mehr lernen!
Kondition und Kraft werden natürlich auch trainiert – es ist immer Abwechslung angesagt! Und man ist gut ausgepowert!
Ringen ist keine Schlägerei. Ringer messen sich nach fairen Regeln – dabei kann ein guter Techniker auch einen größeren Partner austricksen …

 

Entdecke diesen Sport!

In unserer Ringersparte trainieren Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Nationalitäten.

 

 
Ringen Wettkampfszene Ringen Wettkampfszene Bodenkampf Ringen Wettkampfszene

» Zur Übersicht der
TuS-Gaarden-Sportstätten
mit Adressen …

Ringen

ZeitGruppeOrt
Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag (auch während der Ferien) jeweils:
16:00 - 18.00 Uhr:KinderKaiserhalle Kiel-Gaarden
Kaiserstraße 90
18:00 - 20.00 Uhr:
(Samstags freies Training)
Jugendliche, ErwachseneKaiserhalle Kiel-Gaarden
Kaiserstraße 90

Kontakt

Mehmet Bas
Tel.: 0175/18 48 640
Ringer-Trainer @ (verein)tusgaarden . de

Interessierte sind willkommen. Einfach mit normalem Sportzeug vorbeikommen.
 

Weitere Infos über den Ringkampfsport:

Ringerverband Schleswig-Holstein Ringerverband Schleswig-Holstein

TERMINE: Wettkämpfe / Veranstaltungen
 

Ringen Flyer

Ringen Flyer

Ringen im Schatzhaus Gaarden
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Meldungen der Ringer-Abteilung

Philip Kraus

Keine Medaille für Philip Kraus bei Deutscher Meisterschaft

16.03. bis 18.03.2018 – Deutsche Meisterschaft der Junioren in Bad Kreuznach
Der TuS-Gaardener Ringer konnte bei dieser DM seinen Erfolg von 2015 (Fünfter Platz bei der Jugend A) nicht wiederholen. Die Einführung der neuen Regelung, im KO-System zu ringen, wurde ihm zum Verhängnis.

Vom 16.03. bis 18.03.2018 fanden in Bad Kreuznach die Deutschen Meisterschaften der Junioren im Freien Ringkampf statt. Die Meisterschaften hatten ein sehr hohes Niveau. Vor allem war zu merken, dass die an den Sporteliteschulen trainierenden Sportler in diesem Altersbereich ringerische Vorteile aufweisen.
Insgesamt waren 115 Sportler aus 15 Bundesländern am Start. Bremen stellte keinen Teilnehmer.

Der Ringerverband Schleswig-Holstein hatte Philip Kraus aufgrund seiner guten Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften in den Jahren 2012 und 2015 für diesen Saisonhöhepunkt nominiert. Er startete in der Gewichtskasse bis 92Kg für die TUS Gaarden. Ziel für Philip in seinem letzten Jahr als Junior war ein Platz auf dem Podest.
Leider konnte dieses Ziel nicht erreicht werden.

Philip Kraus Einmarsch Ab dem Juniorenbereich wird bei Deutschen Meisterschaften im KO-System gerungen. Dieses System wurde Philip letztendlich zum Verhängnis. So musste er gleich in seinem ersten Kampf gegen Daniel Piro aus dem Saarland antreten.
2014 hatte Kraus gegen Piro bereits einmal gerungen und eine Punktniederlage hinnehmen müssen.
Philip Kraus gegen Daniel Piro
Philip Kraus (blaues Trikot)
im Kampf gegen Daniel Piro.

Dieses Mal sollte es besser laufen, und das trotz der leichten Favoritenrolle, die Piro aufgrund seines Status (Mitglied der deutschen Nationalmannschaft) genoss.

Der Kampf war insgesamt sehr ausgeglichen, so stand es nach anderthalb Minuten noch 0:0. Die Kampfrichter entschieden sich dann, Philip die erste Passivitätsverwarnung zu geben. Es lief eine Aktivitätszeit von 30 Sekunden gegen Philip, in der er gezwungen war, eine Wertung zu erzielen, ansonsten erhält sein Gegner einen Punkt. Philip musste also angreifen, das tat er und startete einen Beinangriff. Diesen Beinangriff konterte Piro, indem dieser unter die Achselhöhle von Kraus griff, dessen Schwung ausnutzte, sich eindrehte, Philip in die gefährliche Lage brachte und ihn schulterte.

Philip hatte jetzt nur noch die Möglichkeit, über die Hoffnungsrunde im Wettkampf zu bleiben. Grundvoraussetzung dafür war, dass Piro in das große Finale einzog. Leider verlor auch Piro seinen nächsten Kampf gegen Ertugrul Agca (Deutscher Vizemeister 2016) aus Nordrhein-Westfalen nach Punkten. Damit war für Philip Kraus die Meisterschaft frühzeitig beendet.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

Einmal Gold und drei Bronzemedaillen für Gaardener Ringer

24.02.2018 – Norddeutsche Einzelmeisterschaften in Lübtheen
NDEM Lübtheen Die TuS-Gaardener Ringer überzeugten bei den diesjährigen offenen Norddeutschen Einzelmeisterschaften in Lübtheen.
Einmal Gold und drei Bronzemedaillen konnten sich die TuS-Gaarden-Kiel-Ringer erkämpfen.
Norddeutscher Meister im griechisch-römischen Stil A-Jugend (-71Kg) wurde der armenische Top-Athlet Karen Margaryan. Des Weiteren gelang es dem A-Jugendringer Saifulla Timaev (-51Kg), die Bronzemedaille zu gewinnen. Ebenfalls Bronze erkämpfte sich Umalt Timaev bei den Männern (-65Kg).
Bei den Männern bis 86Kg erkämpfte sich Darius Emrich eine Bronzemedaille. Bei dem mit fast 200 Teilnehmern stark besetzten Turnier durften sich die TuS-Gaardener Ringer nicht nur mit Spitzenathleten aus verschiedenen Vereinen und Bundesländern messen, sondern auch gegen „Technik Swidwin”, einer Mannschaft aus Polen, die auch international erfolgreiche Athleten in den Reihen hat.

Am 24.02.2018 fanden die offenen Norddeutschen Einzelmeisterschaften im freien und griechisch-römischen Stil statt. Ausrichter war der RV Lübtheen, Veranstalter der Ringerverband Mecklenburg-Vorpommern.
Die TuS-Gaardener Ringer bekamen hier die Gelegenheit, sich mit den Besten in ihrer Klasse auf internationalen Niveau zu messen. Das Publikum bekam sehr spannende Kämpfe zu sehen. Es gingen fast 200 Athleten aus verschiedenen Städten und Vereinen an den Start.
Besonderer Gast war die Mannschaft „Technik Swidwin” aus Polen, die mit international erfahrenen Top Athleten an dem Turnier teilnahm.

TuS Gaarden Kiel nahm mit vier Jugendlichen und sechs Erwachsenen am Turnier teil. Der technisch hoch begabte A-Jugend Ringer Karen Margaryan (bis 71Kg, gr.-röm.) ließ seinen Gegnern keine Chance und erkämpfte sich durch mehrere Soublesse-Würfe mit technischer Überlegenheit und Schultersiegen den Norddeutschen Meistertitel bei zehn Teilnehmern seiner Gewichtsklasse.
Die Bronzemedaille erkämpfte sich Saifulla Timaev in der A-Jugend bis 51Kg gegen Kevin Siegert vom 1. Luckenwalder SC mit einem schnellen Schultersieg. Gegen den Sportfreund vom Weddinger RV Berlin gelang Saifulla eine 10-Punkte-Überlegenheit durch erstklassige Beinangriffe, hier insbesondere einen exzelenten Beineinsteiger, und Kopfhüftschwünge.
Weitere Ergebnisse der A-Jugend: Tamim Chiri belegte den 8. Platz bei neun Teilnehmern (-60Kg).

NDEM Lübtheen In der Männerklasse bis 86Kg gewann Darius Emrich eine Bronzemedaille. Darius lieferte technisch hochwertige Kämpfe und siegte durch technische Überlegenheit und Schultersieg (8 Teilnehmer). Der noch junge TuS-Gaarden-Ringer Umalt Timaev gewann ebenfalls eine Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 65Kg. Umalt gewann seine Kämpfe durch technische Überlegenheit mit erstklassigen Soublesse- und Schleuderwürfe (10 Teilnehmer).

Dem Neueinsteiger Tomasz Maciejun (97-Kg-Klasse) gelang es nach spannenden Kämpfen, den vierten Platz zu belegen. Tomasz kämpfte gegen den späteren Norddeutschen Meister Alexander Biederstädt und verlor nach Punkten. Ein Sieg gelang Tomasz gegen den Ringer vom Technik Swidwin (Polen) nach einem kräftezehrenden Kampf (6 Teilnehmer). In der gleichen Gewichtsklasse startete der noch junge TuS-Gaarden-Ringer Furkan Paylan und belegte den fünften Platz.
Amir Varmagani erkämpfte sich in der mit elf Teilnehmern am meisten besetzten 74-Kg-Klasse im freien Stil den neunten Platz.
Morteza Farsi belegte im griechisch-römischen Stil (-87Kg) den vierten Platz.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen

TuS-Gaarden-Ringer auf Erfolgskurs

03.02.2018 – Offene Hamburger Meisterschaften 2018 (Freistil)
Jugendringer
TuS-Jugendringer.
Bei den offenen Hamburger Meisterschaften 2018 im freien Stil gelang es den TuS-Gaardener A-Jugendringern Sayfulla Timaev und David Sanosyan, jeweils eine Goldmedaille zu gewinnen. Eine Silbermedaille erkämpfte sich Deni Hamedov in der D/E-Jugendklasse. Im Männerbereich wurde Darius Emrich Vizemeister. Tomasz Maciejun gewann eine Bronzemedaille bei den Männern in der Klasse bis 97 Kg.

Am 03.02.2018 fanden die offenen Hamburger Meisterschaften im freien Stil statt. Ausrichter war der Wandsbeker AC und Veranstalter der Hamburger Ringer-Verband.
Die TuS-Gaardener Ringer bekamen die Gelegenheit, sich mit den Besten in ihrer Klasse auf internationalem Niveau zu messen. Die Kämpfe wurden mit Hilfe moderner Turnierverwaltung ausgetragen, und die Zuschauer bekamen sehr spannende und technisch hochwertige Kämpfe zu sehen.

Es gingen 140 Athleten aus verschiedenen Städten und Vereinen an den Start. Besonderer Gast war die Mannschaft aus Polen, ZKS Koszalin, die mit international erfahrenen Top-Athleten an dem Turnier teilnahm.
TuS Gaarden Kiel ging mit fünf Jugendlichen und fünf Erwachsenen ins Turnier. Der technisch begabte A-Jugend-Ringer Sayfulla Timaev ließ seinem Gegner Artur Tuliev vom SC Roland Hamburg keine Chance, siegte durch technische Überlegenheit und belegte in der 55-Kg-Klasse den ersten Platz.

Des Weiteren erkämpfte sich ebenfalls in der A-Jugend bis 92 Kg David Sanosyan gegen Samuel Khachatryan (SC Roland Hamburg) durch erstklassige Techniken einen klaren Sieg und belegte den ersten Platz.
Die Silbermedaille erkämpfte sich Deni Hamedov in der D/E-Jugend bis 31 Kg gegen Adam Saidov (SC Roland) mit 5:0-Überlegenheit und einem Schultersieg. Weitere Ergebnisse der A-Jugend bis 60 Kg: Hier konnte Sarkis Tonoyan den 6. Platz bei acht Teilnehmern belegen. In der B/C-Jugend bis 35 Kg belegte Naib Dzandarov ebenfalls den 6. Platz.

Siegerehrung
Siegerehrung Männer.
In der Männerklasse bis 86 Kg erkämpfte sich Darius Emrich den Vize-Meister-Titel. Darius kämpfte sich mit technisch hochwertigen Kämpfen und Schultersiegen ins Finale, musste sich aber gegen den sehr erfahrenen Nord- und Mitteldeutschen Meister Magomed Gunaev vom Khorassan Ringer-Verein geschlagen geben.
Dem Neueinsteiger Tomasz Maciejun in der 97-Kg-Klasse gelang es nach spannenden Kämpfen, die Bronze-Medaille nach Kiel zu holen. Dabei traf er auf den international bekannten Ringer Szymon Janz vom KZS Koszalin (Polen), der diese Gewichtsklasse klar beherrschte.

In der gleichen Gewichtsklasse startete der noch sehr junge TuS-Gaarden-Ringer Furkan Paylan und belegte den fünften Platz. Unser Amir Varmagani erkämpfte sich in der mit neun Teilnehmern am stärksten besetzen 74-Kg-Klasse den beachtlichen vierten Platz. Trotz der Schulterverletzung vom ersten Kampf lieferte der iranische Tiger Amir Varmagani sehr spannende und hochklassige Kämpfe gegen Top-Athleten aus Hamburg und dem ZKS Koszalin aus Polen.
Die gleiche Gewichtsklasse besetzte Umalt Timaev, der sich nach technisch sehr hochwertigen Kämpfen den siebten Platz erkämpfen konnte. Der noch sehr junge, 18-jährige Athlet startete zum ersten Mal in der Männerklasse.

Die systematische und zielorientierte Vorgehensweise unseres Jugendtrainers Sadig Radshabov zeigte hier schon ihre ersten Erfolge.
 
«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen